Home < Allgemein < Ingo Appelt (v)erklärt Frauen zu Göttinnen

Ingo Appelt (v)erklärt Frauen zu Göttinnen

HALLELUJA! Ingo Appelt, das Enfant Terrible der deutschen Comedy-Szene, gibt mit „GÖTTINNEN – Wir können nur noch beten“ sein neues Programm zum Besten.

Es wird dunkel im Quatsch Comedy Club und ähnlich den Predigerkirchen in den USA kommt Ingo Appelt unter Getöse und mitreißender Musik auf die Bühne. Halleluja – der Comedy-Rüpel ist zurück und teilt wieder kräftig aus, aber nicht gegen die Frauen, denn die gilt es zu verehren, zu verstehen und zu lieben. Getreu dem Motto: „I have got the pussy, I make the rules!“ Die neuen Botschaften, bei der die Männer eindeutig den Kürzeren ziehen, kommen bei den Damen im Saal sehr gut an.

Appelt holt zum Rundumschlag aus: Von der Steinzeit und den schon immer zurückgesetzten und überforderten Herren der Schöpfung bis zu Angela Merkel, Guido Westerwelle, Schwule bei der Bundeswehr und zu seiner Lieblingsimitation des Herbert Grönemeyer und wie die kryptisch anmutenden Songs des deutschen Sängers wohl entstanden sind – nichts lässt er aus und begeistert damit das Publikum über zwei Stunden lang.

Ein wirklich humorvoller Abend, der mit einem Strip des Comedians endet und damit eindeutig seinen Höhepunkt erreicht. Und wer mit dem Humor eines Ingo Appelt nicht zurechtkommt: selbst schuld, Spielverderber oder besser gesagt unzufriedener Deutscher, denn auch die allgemeine Unzufriedenheit der Nation wird an diesem Abend angesprochen.

© RCR Nadin Hornberger

© RCR Laurenz Carpen

 

[wp_ad_camp_1]          [wp_ad_camp_1]

About Nadin

Nadin Hornberger liebt Promi-Geschichten sowie das Kino über alles und wird nicht müde, Events in der Hauptstadt zu besuchen. Dazu gehören auch Konzerte, vornehmlich im Rock-, Pop- und Elektrobereich, sowie Theaterpremieren und Vernissagen.

Check Also

Verleihung des 27. B.Z. Kulturpreises in der Berliner Volksbühne

Am 9. Januar 2018 lud Berlins größte Boulevard-Zeitung zur Verleihung des 27. B.Z. Kulturpreises in die Volksbühne ein. Mit den bronzenen Bären für kreative Köpfen wurden Daniel Hope, Henry Hübchen, Romanautorin Donna Leon, Musik-Legende Marius Müller-Westernhagen, Schauspielerin Maria Schrader und die Tanzgruppe „Flying Steps“ geehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.