Breaking News
Home < Allgemein < Ostwind – Premiere in Frankfurt

Ostwind – Premiere in Frankfurt

Katja von Garniers neuer Kinofilm „Ostwind“ feiert Weltpremiere in Frankfurt am Main mit Jürgen Vogel, Marvin Linke, Hanna Binke, Nina Kronjäger und Tilo Prückner.

Ein verschneites Frankfurt mitten im März empfängt die Hauptdarsteller und die Regisseurin Katja von Garnier zur Weltpremiere ihres neuen Films. Seit früh morgens schneit es unaufhörlich. Überdachung und Heizstrahler sind am langen roten Teppich vor den E-Kinos im Zentrum Frankfurts aufgestellt. Der Flieger mit Jürgen Vogel soll Verspätung haben. Doch als der Premierentermin immer näher rückt, lassen die dicken Schneeflocken endlich nach und die Temperaturen klettern in deutliche Plusbereiche. Die Premierengäste, Pressevertreter, Fans und neugierige Passanten sammeln sich und endlich treffen auch die erwarteten Prominenten und Filmemacher ein. Auch Jürgen Vogel.

Katja von Garnier, Hanna Binke und Nina Kronjäger legen die Mäntel ab und lassen sich in ihren Kleidern vor der Fotowand ablichten. Auch Jürgen Vogel legt den Mantel ab. Er trägt Jacket. Im Interview erzählt er, wie er zum Pferdeabenteuerfilm „Ostwind“ gekommen ist. Er wollte sich auf keinen Fall die Gelegenheit entgehen lassen, mal mit Katja von Garnier (Abgeschminkt, Bandits, iron jawed angels, blood&chocolate) zu drehen und außerdem habe ihm seine reitbegeisterte Tochter sowieso keine Wahl gelassen. Er mußte einfach zusagen, und so gibt er vor dem Film nochmal (augenzwinkernd) kräftig an „Mann, bin ich geritten…“. Obwohl er keinen Turnierreiter darstellt, sondern einen Physiker und besorgten Vater mit Hornbrille.

Auch Katja von Garnier ist gut gelaunt und faxt herum und man ahnt, wie viel Energie, Entschlossenheit und Unterstützung sie als Regisseurin geben kann.

Mit „Ostwind“ hat sich Katja von Garnier (1994 Studenten-Oscar für „Abgeschminkt“) einen Traum erfüllt, sagt sie. Geboren in Wiesbaden, aufgewachsen in Taunusstein mit Hunden, Pferden und Voltigieren, sei es etwas ganz Besonderes für sie gewesen, in Hessen diesen Film über die Freundschaft des Mädchens Mika mit dem unzähmbaren Hengst Ostwind zu erzählen:

Mika schafft die Versetzung in die nächste Klasse nicht und so schicken ihre beiden Physiker Eltern (Nina Kronjäger und Jürgen Vogel) sie zu ihrer strengen Großmutter (Cornelia Froboess) auf deren Pferdegestüt zum Lernen. Doch statt der Quantenmechanik entdeckt das Mädchen, das bisher nichts mit Pferden zu tun hatte, ihre tiefe Verbindung zum ebenso ungestümen und allein gelassenen Hengst „Ostwind“. Es beginnt ein Abenteuer, in dem die beiden Protagonisten ihre Stärken entdecken, neue Freunde finden und Hürden überwinden (nicht nur im übertragenen Sinn). Und das alles mit einer guten Portion Humor und Spannung. Es geht auch um die Fähigkeit, in den eigenen Kindern deren Talente zu sehen und nicht nur nach dem zu suchen, was man gerne nach eigenen Vorstellungen finden würde. Aber vor allem, so sagt Katja von Garnier, möchte sie die Emotionen transportieren, die die Erlebnisse mit Pferden hervorbringen können, die Naturverbundenheit, das Freiheitsgefühl, die Leidenschaft, die besondere Beziehung zu ihnen und die Energie der Tiere. Es geht auch um die unterschiedlichen Zugangswege zu Pferden und was sie in uns auslösen, spiegeln und hervorrufen können. Und das alles gelingt Katja von Garnier ganz wunderbar! Mit einem Ensemble feinfühliger und humoristisch talentierter Schauspieler, gecastet von Stefany Pohlmann, die ebenfalls zur Premiere angereist ist.

Auch als Nicht-Pferdekenner und Nicht-Jugendlicher (egal ob noch nicht oder nicht mehr jugendlich) kann man sich der Leidenschaft und den schönen Bildern des liebevoll gemachten Filmes einfach nicht entziehen.

Die Darstellerin Hanna Binke habe die Regisseurin in „Die Kriegerin“ gesehen und sehr begeistert. Beim gelungenen Casting sei sofort eine gute Verbindung entstanden.

Dreharbeiten mit Tieren kannte Katja von Garnier ja schon, da sie bereits einmal mit Wölfen gearbeitet hatte (blood&chocolate), doch das sei schwieriger gewesen, da Wölfe ja richtig wilde scheue Tiere sind.

Ebenfalls eine Rolle im Film hat Detlev Buck als Tierarzt.

Die Produzenten Ewa Karlström und Andreas Ulme-Smeaton von Sam Film sind auch anwesend. Coproduziert wurde vom Verleiher Constantin Film und gefördert von HessenInvestFilm, FFF Bayern, nordmedia, FFA und DFFF.

Das Drehbuch stammt von Lea Schmidbauer und Kristina Magdalena Henn. Die Filmmusik komponierte Annette Focks.

Auf dem roten Teppich waren noch Lena Pezzarossa von HessenInvestFilm, Jasmin Tabatabai, Nadine Angerer, Rainer Ewerrien und einige andere zu sehen.

Die Einstufung FSK 0 können wir nur bestätigen, meine 4-jährige Begleitung genießt den Film sehr und kann sich zum Abschluß noch über Fotos mit Marvin Linke und Hanna Binke freuen, die sich noch lange intensiv ihren großen und kleinen Fans widmen, bevor sie zur Premierenfeier des Teams verschwinden.

Ostwind ist ein emotionaler, sensibler, berührender und lustiger Abenteuerfilm für jedes Alter und auch für Pferde Nichtkenner ein wunderschönes Erlebnis.

Kinostart am 21.03.2013

© RCR Julia Stolze

About Julia

Julia Stolze ist Autorin, Schauspielerin und Ärztin. Außer Schauspiel und Chirurgie liebt die Frankfurterin besonders Science Fiction. www.juliastolze.de

Check Also

THE SCRIPT – Wir verlosen das Album „Freedom Child“

Nach neun Jahren, vier Alben und 29 Millionen verkauften Tonträgern fassten The Script einen Entschluss: beim neuen Album sollte einiges anders werden als bei den bisherigen. REDCARPET REPORTS verlost die brandneue CD.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.