Home < Big Events < 11. Cinema for Peace Gala in Berlin

11. Cinema for Peace Gala in Berlin

Am 9. Februar 2013 fand in Berlin die 11. CINEMA FOR PEACE GALA statt. Ausgerichtet wurde die Gala zum ersten Mal im kürzlich neu eröffneten Walddorf Astoria Hotel, in der City-West.

Das künstlerische und gesellschaftliche Engagement gegen Antisemitismus in Deutschland und darüber hinaus bildete in diesem Jahr einen Schwerpunkt. Ein Höhepunkt der diesjährigen Filmgala war die Verleihung des Cinema for Peace Honorary Award an Veronica Ferres, Charlotte Knobloch und Marga Spiegel für ihren jahrelangen Einsatz gegen Antisemitismus und Fremdenhass und das damit verbundene filmische Werk.

Jaka Bizilj, Gründer von Cinema for Peace erklärte: „Wie kaum eine andere Schauspielerin spricht sich Veronica Ferres gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit aus und setzt dies auch in ihren Filmen um. Diese zeigen, wie wichtig es ist, sich mit dem Holocaust auseinanderzusetzen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Antisemitismus-Debatte in Deutschland und den verbalen wie tätlichen Übergriffen auf jüdische Mitbürger muss jeder einzelne von uns deutlich Stellung beziehen – so wie unsere drei Preisträgerinnen. Für Antisemitismus ist kein Platz in irgendeiner Gesellschaft.“

Mit Filmen wie „Unter Bauern – Retter in der Nacht“, „Neger, Neger, Schornsteinfeger“, „Ein Leben für ein Leben – Adam Resurrected“ setzte die deutsche Schauspielerin Veronica Ferres klare Zeichen und zeigte eindrucksvoll die Folgen von Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit, aber auch die Kraft der Menschlichkeit und den Wert von Zivilcourage. Weiterhin setzte sich Veronica Ferres als internationale Botschafterin der Organisation „Hadassah“ für den Frieden zwischen Juden und Palästinensern ein, ohne Rücksicht auf Religionszugehörigkeit oder ethnische Herkunft.

In dem Film „Annas Heimkehr“ überzeugte Veronica Ferres, der auf der Geschichte des Überlebenskampfes von Charlotte Knobloch während des Holocaust basiert. Die frühere Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland hat sich mit ihrem Credo „Toleranz und Akzeptanz verlangen Respekt und Rücksicht“ jahrzehntelang für eben diese Werte in Gesellschaft und Politik nachhaltig eingesetzt.

Die Holocaust-Überlebende Marga Spiegel (Jahrgang 1912) hat mit ihrer Überlebensgeschichte „Retter in der Nacht“, der mit Veronica Ferres als Marga Spiegel und Armin Rohde in den Hauptrollen 2009 verfilmt wurde, einen bewegenden Augenzeugenbericht aus der Zeit des Untergrunds und der Verfolgung vorgelegt. Dieser Film wurde unter anderem in den USA mit dem Audience Award des 2011 Boston Jewish Film Festival und mit dem Signis Award des 2010 Washington DC International Film Festival ausgezeichnet.

Vitali Klitschko, Marga Spiegel, Veronica Ferres
Vitali Klitschko, Marga Spiegel, Veronica Ferres

Auf der Cinema for Peace Gala Berlin trafen Botschafter der internationalen Film- und Medienbranche mit einflussreichen Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Kultur und Politik zusammen, um Themen wie Frieden und Menschlichkeit zu weltweiter Medienaufmerksamkeit zu verhelfen und vorbildliche Projekte zu initiieren. Die Veranstaltung entwickelte sich in den Jahren zu einer weltweit führenden Film-Gala, die als Plattform wertvolle Filme und kritische Künstler sowie gesellschaftliches Engagement in den Vordergrund stellt. Unter den Gästen waren Vitali Klitschko, Frank-Walter Steinmeier, Ralf Möller, Quirian Berg, Natascha Grün, Kilian Kerner und Hermann Bühlbecker.

„Das Thema Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ist weit über Deutschland hinaus von hoher Relevanz. Mit der diesjährigen Gala unterstreichen wir, dass es dafür keine Toleranz geben darf“, so Jaka Bizilj, dessen slowenische Großmutter wegen Hilfestellungen für fliehende jüdische Bürger in ein KZ in Italien interniert worden war. „Insbesondere ist es wichtig, sich in Berlin, dem Ursprungsort des Holocausts, wo viele immer noch Verantwortung relativeren und heute erneut universelle Menschenrechte missachten, kritisch mit dem Thema auseinanderzusetzen.“

Charlize Theron
Charlize Theron

Die Oscar-Preisträgerin und Friedensbotschafterin der Vereinten Nationen Charlize Theron war in diesem Jahr „Honorary Chair“. Als Gründerin der Initiative „Africa Outreach Project“, kämpft die 37jährige Schauspielerin gegen die weitere Ausbreitung der Infektionskrankheit HIV und AIDS auf dem schwarzen Kontinent. Aufgrund ihres engagierten Einsatzes gegen die gefährliche Krankheit und ihre Verbreitung unter Jugendlichen in Afrika erhielt Charlize Theron den Cinema for Peace Honorary Award.

© RCR Laurenz Carpen

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

Die ENERGY MUSIC TOUR 2017 mit Felix Jaehn, Dua Lipa u.a. am 2. September in Berlin

Am 2. September 2017 steigt in der Berliner Kulturbrauerei das Gratis Open Air-Konzert „ENERGY MUSIC TOUR 2017“ mit Felix Jaehn, Dua Lipa & weiteren ENERGY-Acts. REDCARPET REPORTS verlost 3 x 2 Tickets.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.