Home < Premieren < Berlinale-Tag 2: Nicht nur „Promised Land“ verspricht Unterhaltung

Berlinale-Tag 2: Nicht nur „Promised Land“ verspricht Unterhaltung

Nachdem die 63. Berlinale gestern Abend unter großem Staraufgebot eröffnet wurde, füllten sich heute die Straßen am Potsdamer Platz mit Tausenden filmbegeisterten Menschen. Denn kaum ein anderes Filmfestival auf der Welt schafft es so gut wie die Berlinale, Filmemacher und Filmeschauer gleichermaßen zusammen zu bringen. Somit war es kein Wunder, dass sich vor den Kinos lange Schlangen bildeten und trotz des Schneefalls lauter glücklich aussehende Menschen von Saal zu Saal zogen. Klare Diagnose: Das Berlinale-Fieber ist ansteckend! Und während sich die Prominenz unter anderem bei der BMW-Festival-Nacht herumtrieb, stieg mit „Promised Land“ der nächste große Film in den Wettbewerb ein.

Regisseur Gus van Sant hat sich diesmal dem brisanten Thema „Fracking“ angenommen. Dabei werden große Bohrer in die Erde gerammt, welche unter dem Einsatz einer Menge Chemikalien dicke Schieferschichten aufbrechen und dabei Erdgas freisetzen. In der Rolle des Steve Butler arbeitet Matt Damon für einen der größten Konzerne am Markt und denkt, dass er eigentlich nur drei Tage in einem kleinen Provinznest verbringen muss, bis auch der letzte Bewohner dem Geld erlegen ist und die Bohrtürme in die Höhe wachsen können. Doch er hat seine Rechnung weder mit einem gut informierten Bürger, noch mit einem zielstrebigen Umweltaktivisten gemacht. Und vor allem nicht mit seinem eigenen Gewissen. Was aus dieser personellen Mischung am Ende geworden ist, erfahrt ihr bald bei uns – in einer exklusiven Vorab-Kritik.

© RCR Christian Behring

 

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

Super coole ATOMIC BLONDE Weltpremiere in Berlin

Mit dem Soundtrack der 80er im Gepäck feierte der Sommerblockbuster ATOMIC BLONDE in Anwesenheit von Charlize Theron, Sofia Boutella und Til Schweiger am 17. Juli 2017 seine Weltpremiere im Herzen Berlins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.