Home < Allgemein < Chi Coltrane – the Queen of Rock is back

Chi Coltrane – the Queen of Rock is back

Wenn Chi Coltrane ekstatisch über die Klaviertasten hinweg donnert, mit einem Anschlag, der das wuchtige Instrument nicht selten aus der Bühnenverankerung zu hebeln droht, fliegt ihre blonde Mähne durch die Luft und das bezaubernde Gesicht verschwindet fast völlig dahinter. Auch bei balladesken Tönen verschmelzen Künstlerin und Kunst zu einer untrennbaren Einheit.

Bereits als Teenager spielte die charismatische Songschreiberin aus Racine, US-Staat Wisconsin, Clubkonzerte in Chicago und obwohl sie mit zwölf Jahren ein halbes Dutzend Instrumente beherrschte, legte sie den Schwerpunkt aufs Piano. Eine sehr gute Entscheidung, denn die Klänge, die sie den schwarzweißen Tasten entlockt, bringen ihre feste, mitunter angriffslustige Stimme perfekt zur Geltung. So sah das auch Entdecker-Guru Clive Davis (Janis Joplin, Aretha Franklin, Whitney Houston). 1972 erhielt Chi Coltrane ihren ersten Plattenvertrag bei Columbia (in Deutschland CBS). Zuvor bejubelten sie 50.000 Zuschauer beim Internationalen Rock Festival in Rio de Janeiro. Dort vertrat die Tochter einer Kanadierin und eines deutschen Geigers die USA. Gleich ihre erste Single „Thunder And Lightning“ verkaufte sich über eine Million Mal und wurde zur unwiderstehlichen Erkennungsmelodie. Prädikate wie „The First Lady of Rock“ oder „The Queen of Rock“, mit denen Chi Coltrane immer wieder verziert wurde, waren sicher gut gemeint, gleichwohl irreführend. Weil ihre mitreißenden Songs – man denke nur an internationale Charterfolge wie „Go Like Elijah“ oder „Hallelujah“ – unüberhörbar in der schwarzen Musik verwurzelt sind. Also im R&B, im Soul und im Gospel.

The_Essential_Chi_Coltrane_Coversmall

Das Musikmagazin Rolling Stone schrieb über die vielfach ausgezeichnete Powerfrau, die sich auch als Umwelt- und Friedensaktivistin betätigt: „Chi Coltranes Performance begeistert durch Leidenschaft pur.“ Daran hat sich bis heute nichts geändert. 100.000 Zuschauer konnten sich im letzten Jahr davon überzeugen – während eines triumphalen Comeback-Konzerts in Wien. Ja, Chi Coltrane ist endlich wieder da, nach langer Krankheit, von der sie vollständig genesen ist. Auch hat sie bei Sony Music einen neuen Plattenvertrag unterschrieben und das 15 Songklassiker umfassende Album „The Essential Chi Coltrane – Yesterday, Today & Forever“ veröffentlicht. Die titelgebende Traumballade „Yesterday, Today & Forever“. Das Streicher-Arrangement stammt von Paul Buckmaster, der unter anderem Elton John-Songs veredelt hat. Gänsehaut überkommt den Musikprofi und Grammy-Gewinner bei der Erinnerung an die Zusammenarbeit mit „Goldmädchen“ Chi Coltrane: „Ich musste immer wieder Pausen einlegen, während ich am Song arbeitete – so sehr hat mich ihre Emotionalität beim Singen berührt. Das ist vielleicht der schönste Song, den ich je gehört habe.“

 RedCarpetReports verlost

2 x 2 Karten

für das Konzert von

Chi Coltrane

am 1. April um 21 Uhr im Jagger in Berlin

Um an unserer Verlosung teilzunehmen, schreibt uns eine Mail an die bekannte Adresse Gewinnspiel(at)RedCarpetReports.de mit dem Stichwort “Chi”. Die Gewinner der Verlosung werden von uns nach Ablauf der Teilnahmefrist am 31. März 2014 per E-Mail benachrichtigt. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeschluss der Verlosung von RedCarpetReports ist der 31. März 2014. Die Teilnahme an der Verlosung setzt die rechtzeitige Einsendung voraus. Nicht teilnehmen dürfen Mitarbeiter des o.g. Unternehmens und deren Angehörige. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Automatische Gewinnspieleinträge sind nicht gestattet.

Titelbild © Stan Bouman Photography

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

"Benjamin RICHTER", Showcase im n-how Hotel, Berlin, 03.03.2015

MEMORY LANE das neue Album von Benjamin Richter

Am 11. August 2017 erscheint mit MEMORY LANE das 2. Album des Pianisten Benjamin Richter. Aber Richter ist alles andere als ein Neuling im Musikbusiness.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.