Home < Allgemein < Die Internationale Funkausstellung 2014 in Berlin

Die Internationale Funkausstellung 2014 in Berlin

Einer der ältesten Industriemessen Deutschland öffnete erneut ihre Pforten für zahlreiche Besucher aus aller Welt. Jedes Jahr im Sommer präsentiert die internationale Funkausstellung in Berlin Neuheiten aus den Bereichen der Unterhaltungs- und Gebrauchselektronik. Und auch die IFA 2014 hatte viele Innovationen zu bieten. Die Trends in diesem Jahr sind vor allem die XXL-Fernseher und Heimvernetzungen.

Kaum zu glauben, dass in den Messehallen unter dem Funkturm vor 90 Jahren alles mit Röhrenradios begann. Heute sind es die Smartphones und die Waschmaschinen, die in jeder Halle dominieren. Technik wie in Science-Fiction-Filmen wird in Zukunft in den Wohnungen vieler immer mehr Überhand nehmen. Die Idee des vernetzten Heimes ist im Alltag angekommen. Nicht nur Fernseher und Audio-Anlagen werden ans Internet angeschlossen, sondern auch alle möglichen Geräte vom Kühlschrank bis hin zur Waschmaschine. Somit wird ein ,,Smart-Home“ geschaffen, welches durch Apps via Tablets und Smartphone bedienbar ist. Damit wird eine schnelle und bequeme Bedienung aus dem Büro und von unterwegs aus möglich gemacht.

© RCR Laurenz Carpen/René du Vinage

Die großen Unternehmen wie Samsung und LG versuchen sich unter anderem mit den Smart-Watches gegenseitig zu toppen. Bereits im letzten Jahr nutzte Samsung die IFA, um seine Smartwatch Galaxy Gear vorzustellen. Aber dieses Mal ist die Produktklasse der ,,Wearables“ viel prominenter vertreten. Neue Computer-Uhren von LG werden momentan mit Erfolg präsentiert. Außerdem setzen immer mehr Elektronik-Konzerne auf Sport und steigen mit Fitness-Armbändern ein, die sich immer mehr etablieren.

Der ganz große Boom der Flachbild-Fernseher mag vorerst vorbei sein, aber die TV-Geräte sind weiterhin ein zentraler Stützpfeiler der Elektronik-Industrie. In diesem Jahr prägen zwei Trends das Angebot der Aussteller: Ultra-HD-Fernseher mit besonders hoher Auflösung und organische OLED-Displays, die noch dünnere Geräte mit kontrastreichem Bild möglich machen.

© RCR Nicole Kubelka

Bereits am zweiten Tag kamen zehntausende Besucher in die Messehallen unter dem Funkturm. Doch nicht nur technisch versierte Menschen, bzw. Geschäftsleute aus der Technikbranche sind unter den zahlreichen Besuchern vorzufinden, auch die Prominenz beehrte die diesjährige Messe. Zur IFA-Opening-Gala erschienen unter anderem der (noch) regierende Bürgermeister Klaus Wowereit, Sängerin Jasmin Wagner, die Moderatoren Jochen Schropp und Judith Rakers, die durch den Abend der Veranstaltung führten. Auch ein Hauch von Hollywood war zu spüren. Diane Kruger erschien gemeinsam mit ihrem Freund Joshua Jackson und stellte den Rest der Prominenz in den Schatten.

Bis zum 10. September waren die Pforten der Internationalen Funkausstellung in Berlin geöffnet und boten zahlreichen Interessenten jede Menge Neuheiten an. Für das kleine bis hin zum großen Portemonnaie  wird alles geboten, denn auch kleinere Unternehmen, die sich noch etablieren werden, bieten bereits genauso gute Geräte an, die problemlos mit der Technik von Apple, Samsung und Co. mithalten können, an. Ein Besuch lohnt sich und gibt Aufschluss über die Möglichkeiten der Technik der Zukunft.

© RCR Christina Hopperdietzel

Der folgende Bericht von der IFA 2014 beschäftigt sich mit Smartwatches von LG, Samsung und Sony, mit dem 3D-Druck, sehr stylischen Lautsprechern eines bekannten Musikkünstlers, neuen Haushaltsgeräten und vielem mehr. Diana Richter war mit uns auf der Messe unterwegs.

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

Die ENERGY MUSIC TOUR 2017 mit Felix Jaehn, Dua Lipa u.a. am 2. September in Berlin

Am 2. September 2017 steigt in der Berliner Kulturbrauerei das Gratis Open Air-Konzert „ENERGY MUSIC TOUR 2017“ mit Felix Jaehn, Dua Lipa & weiteren ENERGY-Acts. REDCARPET REPORTS verlost 3 x 2 Tickets.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.