Home < Allgemein < LOLA VISIONEN – Regie

LOLA VISIONEN – Regie

Am Donnerstag, den 24. April, wurde mit der Veranstaltung LOLA VISIONEN Regie das alljährliche LOLA Festival in der Astor Film Lounge Berlin eröffnet. Hiermit fiel der Startschuss für das viertägige Filmfestival des Deutschen Filmpreises, bei dem das Publikum die Möglichkeit hatte, die nominierten Filme auf großer Leinwand zu genießen und in anschließenden Publikumsgesprächen die Macher kennenzulernen.

Auch die Podiumsdiskussion zum Thema Regie war hochkarätig besetzt. Der Moderator des Abends Alfred Holighaus, Geschäftsführer der Deutschen Filmakademie, führte durch die durchgängig interessante und amüsante Diskussion mit Bora Dagtekin (Regie & Drehbuch FACK JU GÖHTE), Tobias Walker (Produktion FINSTERWORLD), Katrin Gebbe (Regie & Drehbuch TORE TANZT), Stefan Arndt (Produktion DAS FINSTERE TAL), Georg Maas (Regie & Drehbuch ZWEI LEBEN) und Jakob Laas (Regie & Drehbuch LOVE STEAKS).

Selten waren die für den deutschen Filmpreis nominierten Filme so unterschiedlich und facettenreich wie in diesem Jahr. Vom düsteren Schnee-Western, über die Schulkomödie bis zum, auf einer wahren Begebenheit beruhenden, Psychodrama ist alles dabei. Und auch bei den Produktionsbedingungen unterscheiden sich die Filme gewaltig: von Low- bis Highbudget und von Vorbereitungszeiten zwischen sieben Monaten (LOVE STEAKS) und zehn Jahren (ZWEI LEBEN) wurde hier der Spagat gespannt.

Das Publikum beteiligte sich rege an den Diskussionen und stellte interessiert Fragen zu den großen Themen Gut und Böse, Liebe und Hass und Religion, die die nominierten Filme behandeln. Zusätzlich erfuhr man spannende Insiderinformationen zu Themenfindung, Besetzungsfragen und Dreharbeiten und konnte bei so mancher Anekdote vor sich hin schmunzeln.

Die nominierten RegisseurInnen wissen einfach, wie man das Publikum unterhält und so bleibt die Entscheidung, wer am 9. Mai das Rennen um die LOLA für sich entscheiden wird, weiter spannend. Mehr zu den LOLA VISIONEN hier.

© RCR Stefanie Elias

Der Deutsche Filmpreis 2014 wird am 9. Mai im Berliner Tempodrom verliehen.

Das Erste überträgt die Gala am 9. Mai zeitversetzt ab 22.45 Uhr. Weiterer Sendetermin: 11. Mai, 22:45, RBB

 

 

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

BIGFOOT JUNIOR – Premiere in Berlin

Am Sonntagnachmittag präsentierte STUDIOCANAL in Kooperation mit NICKELODEON die Deutschlandpremiere von BIGFOOT JUNIOR in Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.