Home < Allgemein < PAULA-PREISVERLEIHUNG anlässlich der 64. Berlinale

PAULA-PREISVERLEIHUNG anlässlich der 64. Berlinale

Am Sonntag, 09.02.2014, fand in Berlin anlässlich der 64. Berlinale die PAULA-Verleihung statt. PROGERESS, ICESTORMgroup und IHK Berlin vergaben in diesem Jahr, es ist die fünfte Paula-Verleihung insgesamt, den Preis an die großartige Corinna Harfouch.

PROGRESS verlieh diese Auszeichnung anlässlich des 60. Unternehmensjubiläums zum ersten Mal im Jahr 2010. Bisherige Preisträger sind: Katrin Sass, Katharina Thalbach, Henry Hübchen, Michael Gwisdek und nun Corinna Harfouch.

Die Paula wird an Filmschaffende verliehen, die ihren Weg bei der DEFA begannen und sich auch nach wie vor um den deutschen Film, das deutsche Filmerbe bemühen.

Corinna Harfouch spielt sich nun schon seit drei Jahrzehnten in die Herzen des Publikums und hat bislang  in über 100 Filmen mitgewirkt. Ihre Rollen sind vielfältig und vielschichtig, sie ist in Film und Fernsehen aber auch auf der Theaterbühne zu sehen und erhielt schon zahlreiche Auszeichnungen für ihre Arbeit, ihr Spiel, ihre Berufung.

Aktuelle Produktionen, in denen man Corinna Harfouch unlängst gesehen haben könnte, wären zum Beispiel: Finsterworld (2012), Die Ballade von Cenk und Valerie (TV/Tatort, 2011), 3 Zimmer/Küche/Bad (2011), Auf der Suche (2010), Giulias Verschwinden (2009) This is Love (2008), Im Winter ein Jahr (2007), Whisky mit Wodka (2007), Frei nach Plan (2006), Das Parfüm (2005) und viele mehr….

Regisseur Matthias Glasner, der schon mehrfach mit Corinna Harfouch arbeitete, hielt die überaus berührende Laudatio und gewährte uns so auch einen kleinen Einblick in das Wesen der Schauspielerin aber vor allem auch in das Wesen der Person, des Menschen Corinna Harfouchs. Daran teilzuhaben war wirklich ein großes Geschenk. Seinen ehrlichen, authentischen und auch emotionalen Worten lauschte das gesamte Publikum gebannt und sprach noch nachträglich von dem einen oder anderen Gänsehaut-Moment.

Auch Corinna Harfouch selbst war sichtlich gerührt von den Worten Matthias Glasners, als sie die Auszeichnung, die Paula, entgegennahm.

Ihre Dankesrede war ebenfalls ein wahres Geschenk an das Publikum, als sie aus einem ihrer aktuellen Lieblingsbücher einen Auszug vortrug. Für alle die nun natürlich neugierig sind: es handelte sich um „Traumsammler“ von Khaled Hosseini. Der ganze Raum lauschte Corinna Harfouch und ließ sich von ihr in diese Welt des Baba Ayubs und seiner Familie hineinziehen. Auch dies war ein ganz besonderer Augenblick, den das Publikum nicht nur genoss, sondern auch sehr schätzte.

Untermalt wurde dieser Rahmen von der A-Capella-Formation, „Sjaella“, sechs jungen Damen, die nun schon seit 2005 gemeinsam auf der Bühne stehen. Sjaella bedeutet Seele, und dass diese Sängerinnen ihrer Seele hier Ausdruck verleihen und sich mit Leib und Seele dafür einsetzen, ist durchaus hörbar! Keinen besseren Abschluss konnte diese Preisverleihung haben als erneut etwas so Zartes, Starkes, von Herzen kommendes.

Auf die Preisverleihung, welche in der IHK Berlin stattfand (Ludwig Erhard Haus, Fasanenstraße), folgte ein kleiner Empfang, bei dem sich die Gäste noch immer angeregt über diese tolle Veranstaltung unterhielten.

Wir dürfen gespannt sein, auf die Paula – Verleihung 2015!

© RCR Stephanie Lexer

© RCR René du Vinage

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

BIGFOOT JUNIOR – Premiere in Berlin

Am Sonntagnachmittag präsentierte STUDIOCANAL in Kooperation mit NICKELODEON die Deutschlandpremiere von BIGFOOT JUNIOR in Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.