Home < Allgemein < „DEUTSCHER FILMPREIS 2015“ – DIE BEKANNTGABE DER NOMINIERUNGEN

„DEUTSCHER FILMPREIS 2015“ – DIE BEKANNTGABE DER NOMINIERUNGEN

In sechs Wochen ist es soweit – am 19. Juni 2015 werden die Lolas bei der großen Gala im Palais am Funkturm in Berlin verliehen. Die Mitglieder der Filmakademie-Sektionen haben nun die Nominierungen in den sechzehn Preiskategorien (Filme und Einzelleistungen) gewählt, und das Ergebnis wurde heute am 7. Mai 2015 auf einer von Jörg Thadeusz moderierten Pressekonferenz bekanntgegeben. Gemeinsam mit Kulturstaatsministerin Monika Grütters verkündeten Iris Berben, Präsidentin der DEUTSCHEN FILMAKADEMIE sowie Vorstandsmitglied Christiane Paul die Nominierungen in den insgesamt sechzehn Kategorien. Mit jeweils sieben Nominierungen gelten der Echtzeit-Thriller „Victoria“ und das Drama „Elser – Er hätte die Welt verändert“ als Favoriten für den Deutschen Filmpreis 2015. Als beste Hauptdarstellerinnen wurden die „Victoria“-Darstellerin Laia Costa, Nina Hoss („Phoenix“) und Katharina Marie Schubert („Ein Geschenk der Götter“) nominiert. Bei den Männern haben der „Elser“-Darsteller Christian Friedel, Frederick Lau („Victoria“) und Hanno Koffler („Härte“) Chancen auf eine Lola.

Ein weiterer wichtiger Schritt AUF DEM WEG ZUR LOLA ist das LOLA FESTIVAL, das dieses Jahr vom 28. bis 30. Mai in der Berliner Astor Film Lounge stattfindet. An drei Tagen hat ein Publikum aus Filmliebhabern, Freunden, Fördermitgliedern und wahlberechtigten Mitgliedern der Akademie die Möglichkeit, die ausgewählten Filme zu sehen und vielen der nominierten Filmschaffenden zu begegnen.

Ergänzend gibt es die LOLA VISIONEN, öffentlich geführte Gespräche unter den Filmschaffenden der unterschiedlichen Bereiche über persönliche Ideen, Krisen und Erlebnisse bei der Entstehung der Filme, die beim Deutschen Filmpreis im Mittelpunkt des Interesses stehen.

Die 65. Verleihung des DEUTSCHEN FILMPREISES wird am 19. Juni im Palais am Funkturm in Berlin gefeiert und wie im vergangenen Jahr von Jan-Josef Liefers moderiert. Am gleichen Abend wird ab 22:45 Uhr im ZDF eine Aufzeichnung der Gala ausgestrahlt.

Und hier sind die Nominierten für den Deutschen Filmpreis 2015

BESTER FILM

„Im Labyrinth des Schweigens“ von Giulio Ricciarelli

„Victoria“ von Sebastian Schipper

„Wir sind jung, wir sind stark“ von Burhan Qurbani

„Jack“ von Edward Berger

„Who am I – Kein System ist sicher“ von Baran bo Odar

„Zeit der Kannibalen“ von Johannes Naber

BESTER DOKUMENTARFILM

„Beyond Punishment“ von Hubertus Siegert

„Citizenfour“ von Laura Poitras

„Nowitzki, der perfekte Wurf“ von Sebastian Dehnhardt

BESTER KINDERFILM

„Quatsch“ von Veit Helmer

„Rico, Oskar und die Tieferschatten“ von Neele Lana Vollmar

BESTES DREHBUCH

Elisabeth Barthel, Giulio Ricciarelli für „Im Labyrinth des Schweigens“

Edward Berger, Nele Mueller-Stöfen für „Jack“

Baran bo Odar, Jantje Friese für „Wo Am I – Kein System ist sicher“

Stefan Weigl für „Zeit der Kannibalen“

Ralf Westhoff für „Wir sind die Neuen“

BESTE REGIE

Edward Berger für „Jack“

Dominik Graf für „Die geliebten Schwestern“

Johannes Naber für „Zeit der Kannibalen“

Sebastian Schipper für „Victoria“

BESTE HAUPTDARSTELLERIN

Laia Costa in „Victoria“
Nina Hoss in „Phoenix“
Katharina Schubert in „Ein Geschenk der Götter“

BESTER HAUPTDARSTELLER

Christian Friedel in „Elser – Er hätte die Welt verändert“
Hanno Koffler in „Härte“
Frederick Lau in „Victoria“

BESTE NEBENDARSTELLERIN

Meret Becker in „Lügen und andere Wahrheiten“
Nina Kunzendorf in „Phoenix“
Claudia Messner in „Die geliebten Schwestern“

BESTER NEBENDARSTELLER

Joel Basmann in „Wir sind jung, wir sind stark“
Burghart Klaußner in „Elser“
Gert Voss in „Im Labyrinth des Schweigens“

KAMERA/BILDGESTALTUNG
Sturla Brandth Grøvlen für „Victoria“
Yoshi Heimrath für „Wir sind jung, wir sind stark“
Judith Kaufmann für „Elser“
Nikolaus Summerer für „Who Am I – Kein System ist sicher“

SCHNITT

Mathilde Bonnefoy für „Citizenfour“
Sven Budelmann für „Stereo“
Alexander Dittner für „Elser“
Jörg Hauschild für „Als wir träumten“
Robert Rzesacz für „Who Am I – Kein System ist sicher“

SZENENBILD

Silke Buhr für „Who Am I – Kein System ist sicher“
Benedikt Herforth, Thomas Stammer für „Elser“
Claus Jürgen Pfeiffer für „Die geliebten Schwestern“

AKTUELLE BEITRÄGE AUS DEM KULTUR-RESSORT

Deutscher Filmpreis 2015: Lola: „Victoria“ und „Elser“ sind die Favoriten
70. Geburtstag von Keith Jarrett: Der Ganzkörper-Ekstatiker
Nick Caves Berliner Konzert: Gott und seine Teufel
Rundgang über die Biennale in Venedig: Kunstschau: Auf den Berliner Flüchtlingsfotos prallen Welten aufeinander

KOSTÜMBILD

Katrin Aschendorf für „The Cut“
Barbara Grupp für „Die geliebten Schwestern“
Bettina Marx für „Elser“

MASKENBILD

Nannie Gebhardt-Seele, Tatjana Krauskopf für „Die geliebten Schwestern“
Tatjana Krauskopf, Isabelle Neu für „Elser“
Waldemar Pokromski, Sabine Schumann für „The Cut“

FILMMUSIK

Nils Frahm für „Victoria“
Alexander Hacke für „The Cut“
Niki Reiser, Sebastian Pillie für „Im Labyrinth des Schweigens“

TONGESTALTUNG

Bernhard Joest-Däberitz, Florian Beck, Ansgar Frerich, Daniel Weis für „Who am I – Kein System ist sicher“
Frank Kruse, Matthias Lempert, Alexander Buck für „Citizenfour“
Magnus Pflüger, Fabian Schmidt, Matthias Lempert für „Victoria“

Der EHRENPREIS geht 2015 an die Kostümbildnerin Barbara Baum.

 

© RCR René du Vinage

 

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

SPIEL DES JAHRES 2017 in Berlin verliehen

In Berlin wurden am 17. Juli 2017 das "Spiel des Jahres" und das „Kennerspiel des Jahres“ ausgezeichnet. REDCARPET REPORTS verlost einige Spiele an Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.