Home < Konzert < Das war „STARS FOR FREE 2015“

Das war „STARS FOR FREE 2015“

Jeden Sommer findet in der Kindl Bühne Wuhlheide ein einzigartiges Open Air Konzert statt, das 104.6 RTL Berlins Hit-Radio „STARS FOR FREE“. Dieses Jahr bereits zum 19. Mal und das bei bestem Wetter. Um das Konzert mit vielen Stars zu erleben, musste man Tickets im Radio oder bei den zahlreichen Sponsoren gewinnen, da es sie sonst nicht zu kaufen gab.

Den Startschuss zum siebenstündigen Konzert bildete Der Graf mit seiner Band Unheilig. In der prallen Sonne sang er seine größten Hits und war wohl zum letzten Mal auf der Stars for free Bühne, da Unheilig gerade auf Abschiedstournee ist. Umjubelt von 17.000 Fans in der rappelvollen Wuhlheide erschienen nach Unheilig Arno und die Morgencrew mit seinen Mitmoderatoren Katja und später auch Thomas Koschwitz auf der Bühne. In den Umbauphasen des Konzerts wurden immer wieder lustige Spielchen gemacht (zum Hit „Kiss me“ sollte man sich im Publikum küssen) und bekannte Rubriken aus dem Programm von 104.6 präsentiert, wie die Agathe Bauer Songs oder der fast berühmte Lukas.

Lena sang nach Unheilig ihre neuesten Hits ebenso wie Senkrechtstarter Philipp Dittberner („Wolke 4“) und Jasmine Thompson („Sun goes down“ und „Ain’t nobody“). Für rockige Töne sorgte Stefanie Heinzmann, die live mit ihrer Rochröhre überzeugte und auch ihren Hit „My man is a mean man“ zum Besten gab. Das Partyvolk zum Kochen brachten die beiden DJs von Gestört aber Geil. 17.000 Menschen tanzten zu ihren Beats. Aurora, erst 19 Jahre alt und von Katy Perry bereits als Riesenstimme tituliert, sang ihren Vodafone Song „Running with the wolves“.

Eine der Headliner war ohne Frage Sarah Connor, die rockig mit Lederjacke und Sonnenbrille ihren Hit „Wie schön du bist“ sang und sich mit jedem Song mehr vom Leder auf ihrer Haut entledigte. Ein sympathischer Auftritt und eine großartige Stimme. Die verrückten Partyjungs von Madcon folgten und ihre Hits „Glow“ oder „Beggin'“ brachten die Menge zum Tanzen und toben. Dann wurde es wieder rockig mit The Boss Hoss. Eine tolle Liveshow mit ganz viel Bläsern und E-Gitarren brachte die Wuhlheide zum Rocken! Eine Zugabe folgte bevor das große Highlight des perfekten Sommerabends kam: der Berliner Rapper Sido. Ob man seine Rapmusik nun mag oder nicht, er agiert als Berliner Junge perfekt mit dem Publikum und rappte seine größten Hits wie „Mein Block“ oder „Der Himmel soll warten“. Bei seinem aktuellen Hit „Astronaut“ musste das Publikum den Part von Andreas Bourani übernehmen. Sido rappte perfekt dazu. Als Zugabe brachte er dann noch „Bilder im Kopf“ bevor das große Abschlussfeuerwerk den Berliner Nachthimmel zum Leuchten brachte. 17.000 Menschen schlenderten beseelt nach Hause und sind sicher wieder bei der 20. Ausgabe von STARS FOR FREE 2016 dabei.

© RCR Nadin Hornberger

© RCR Laurenz Carpen

About Nadin

Nadin Hornberger liebt Promi-Geschichten sowie das Kino über alles und wird nicht müde, Events in der Hauptstadt zu besuchen. Dazu gehören auch Konzerte, vornehmlich im Rock-, Pop- und Elektrobereich, sowie Theaterpremieren und Vernissagen.

Check Also

25 Jahre „GUTE ZEITEN – SCHLECHTE ZEITEN“

Über 600 Gäste feierten am 17. Mai 2017 im Berliner Delphi-Filmpalast das 25-jährige Jubiläum von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" und sahen die Event-Folge in Spielfilmlänge auf der Kinoleinwand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.