Home < Allgemein < Premiere „Vor der Morgenröte“ von Regisseurin Maria Schrader

Premiere „Vor der Morgenröte“ von Regisseurin Maria Schrader

Bevor das große Unwetter kurz vor Filmbeginn über dem roten Teppich vor dem Delphi Filmpalast in Berlin ausbrach, posierten die Hauptdarsteller Barbara Sukowa, Aenne Schwarz und Josef Hader des Films „Vor der Morgenröte“ zusammen mit Regisseurin Maria Schrader noch für die Fotografen. Im sicheren Delphi Filmpalast konnten dann die zahlreichen Gäste die zweite Regiearbeit der Schauspielerin genießen.

Im Film greift sie schlaglichtartig vier Episoden aus dem Leben des in der Zeit des 2. Weltkriegs bekanntesten deutschen Schriftstellers und Juden Stefan Zweig heraus und zeigt sein zunehmendes Heimweh und das rastlose Reisen des „Schachnovelle“-Autors.

Die Haltung leicht gebückt, der Blick melancholisch-entrückt, so steht Josef Hader als Stefan Zweig da und lauscht dem zum Scheitern verurteilten Walzer der brasilianischen Dorfkapelle. Mitten im Dschungel ein Gruß aus der Heimat zu Ehren des hohen Gastes. Doch der hat zu diesem Zeitpunkt schon jedes Gefühl von Heimat verloren. 1934 ist der Starautor vor den Nationalsozialsten aus Österreich ins Exil über England nach Südamerika und New York geflohen. Er irrt in dieser Zeit pausenlos durch die Welt, macht Station in den USA, in Argentinien und Brasilien. Bis er 1942 dort gemeinsam mit seiner zweiten Frau Lotte Selbstmord begeht.

Der österreichische Kabarettist Josef Hader spielt Stefan Zweig sehr eindringlich, aber auch mit dem typischen österreichischen Charme und Witz.

Zur Premiere erschienen u.a. Franziska Traub, Barbara Schöne, Dani Levi, Jim Rakete, Ulrich Meyer, Georgia Tornow, Sandra Maischberger.

© RCR Nadin Hornberger

© RCR Laurenz Carpen

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

Die Musik von Mia Aegerter ist NICHTS FÜR FEIGLINGE

Die Schweizer Künstlerin Mia Aegerter veröffentlicht am 26. Mai 2017 ihr Album „Nichts für Feiglinge“. Der Titel des Albums ist auch Programm für das Leben und die Karriere der Schweizerin. Mia Aegerter hat sich in ihrem Leben schon in vielen Berufen ausprobiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.