Home < Ankündigung < ALLES UND NOCH VIEL MEHR – Ein Tribut an Rio Reiser

ALLES UND NOCH VIEL MEHR – Ein Tribut an Rio Reiser

Am 20. August 2016 jährt sich der der Todestag von Rio Reiser, dem „König von Deutschland“ zum 20. Mal. Aus diesem Anlass veröffentlicht SONY Music am 19. August unter dem Titel „Alles und noch viel mehr“ eine Sammlung seiner größten Hits. Dazu kommen vier neue Cover-Versionen von Gregor Meyle, Namika, Johannes Oerding und Annett Louisan. Ganz exklusiv für dieses Album wurde in enger Zusammenarbeit mit Rio Reisers Bruder Gerd Möbius sein Hit „Wann“, der erstmals 1987 auf dem Album „Blinder Passagier“ erschien, neu arrangiert und abgemischt. Im Unterschied zur Standard-Edition enthält die 2-CD-Premium-Edition drei weitere Rio-Reiser-Songs, sowie zwei Lieder aus der TON STEINE SCHERBEN-Ära und vier weitere Coversongs von FETTES BROT, Söhne Mannheims, Echt und NENA, die 2003 für das „Familienalbum“, ein reines Tribute-Album, eingespielt wurden.

Rio_Reiser_Alles_und_noch_viel_mehr_Cover

Welche Bedeutung Rio Reiser für die Entwicklung der deutschsprachigen Rock- und Pop-Musik hat, wurde eigentlich erst nach seinem Tod richtig klar. Rio Reiser war einer der ersten Musiker, die auf Deutsch sangen, wenn man mal von Schlager und Volksmusik absieht. Er ging Ende der 60er Jahre zusammen mit RPS Lanrue nach West-Berlin. Gemeinsam mit Wolfgang Seidel und Kai Sichtermann gründeten sie TON STEINE SCHERBEN. Mit Liedern wie „Macht kaputt, was Euch kaputt macht“, „Wir streiken“ wurden sie zum Sprachrohr der Studenten- und Protestbewegung. 1971 gaben sie ein Konzert in der Mensa der FU, bei dem Rio Reiser zur Besetzung des Bethanien aufrief. So initiierte Rio die erste Hausbesetzung in der Bundesdeutschen Republik. Im „Rauch-Haus-Song“ reflektieren die Scherben das Geschehen. Mit dem 73er Album „Keine Macht für Niemand“ brachten die Scherben das Lebensgefühl ihrer Generation auf den Punkt. Die Band erlangte schnell Kultstatus, weil sie wie keine andere die Befindlichkeiten der Jugend ausdrückte, ihre tatsächlichen Lebensumstände in Worte fasste und über die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse hinaus Utopien für ein besseres, gerechteres Zusammenleben entwickelten. Am Ende zerbrach die Band daran, dass sie ihren Traum vom gemeinsamen Zusammenleben und Arbeiten nicht finanzieren konnte. Die Konzerthallen waren zwar voll, oft ausverkauft, aber die Kasse leer, da man die Preise falsch kalkuliert hatte. Um die Schulden zu tilgen, suchte sich Rio Reiser ein Major-Label und nahm in Zusammenarbeit mit Annette Humpe und Udo Arndt sein kommerziell erfolgreichstes Album „RIO I.“ auf. Mit „Alles Lüge“, „Junimond“, „Für immer und Dich“ und natürlich „König von Deutschland“ bescherte es ihm gleich vier Hits. Viele Scherben-Fans warfen ihm vor, dass er sich an die Kommerz-Industrie verkauft hätte und verkannten dabei, dass zahlreiche Songs des Albums schon in den 70ern zum Live-Programm der Scherben gehörten. Vor allem mit seinen Live-Auftritten bewies Rio Reiser auch als Solo-Künstler sein politisches Engagement: so trat er 1983 und 1987 im Wahlkampf für die GRÜNEN auf. 1990 wurde er Mitglied der PDS weil er sich „immer für Außenseiter eingesetzt“ habe.

Einer der Höhepunkte in seiner Karriere dürfte der Auftritt beim 5. Anti-WAAhnsinns-Festival 1986 vor  120.000 Zuschauern gewesen sein.  Bei seinem Gastspiel 1988 in der Werner-Seelenbinder-Halle in der damaligen DDR wurde der Scherben-Song „Der Traum ist aus“ vom Publikum als Hymne auf den gescheiterten Sozialismus aufgenommen und lautstark mitgesungen. „Zauberland“ vom 90er Album „***“ kann dagegen als wirklicher Abgesang auf die DDR aufgefasst werden. Insgesamt hat Rio Reiser bis 1995 sechs Studio-Alben veröffentlicht. Bis zuletzt arbeitete er an neuen Songs. Am 20. August 1996 starb er an Kreislaufversagen. Nur wenige Tage später, am 1. September fand im Berliner Tempodrom ein Gedenkkonzert statt, an dem neben seinen Bandkollegen von Ton Steine Scherben u.a. die Einstürzenden Neubauten, Engerling, Pe Werner, Ulla Meinecke, Marianne Rosenberg, Lutz Kerschowski, Herbert Grönemeyer, Keimzeit beteiligt waren. Neben diesem Mitschnitt sind inzwischen weitere Tribute-Alben, Live-CDs und DVDs sowie Best-Of-Alben und Alben mit bis dato unveröffentlichten Songs erschienen, so dass nach seinem Tod inzwischen mehr Alben von ihm erschienen sind als zu seinen Lebzeiten.

Zahlreiche Bands und Musiker nennen Rio Reiser als ihr Vorbild und haben Songs von ihm gecovert. Dazu gehören u.a. FETTESBROT, Jan Delay, Wir Sind Helden, Christina Stürmer, Echt oder Freundeskreis. Dazu kommen nun vier weitere Coverversionen von Annett Louisan („Halt Dich an Deiner Liebe fest“), Gregor Meyle („König von Deutschland“), Johannes Oerding („Für immer und Dich“) und Namika („Zauberland“), die extra für dieses Album eingespielt wurden. Verantwortlich für die Produktion zeichnen Mathias Grosch und Jules Kalmbacher, die durch ihre Arbeit für die Alben der TV-Show „Sing meinen Song“ bekannt sind. Das Booklet und Art-Design für das Album stammt übrigens von Rio Reisers Nichte, Julika Matthess.

Quelle: Rio Reiser / Ton Steine Scherben / eastwest records / SONY MUSIC

© RCR Christian Behring, 9.8.2016

About Christian

Christian Behring

Check Also

Roland Kaiser, Pressefoto_01_credit_Sandra_Ludewig

Stromaufwärts mit dem Kaiser

Roland Kaiser schwimmt gerade auf einer Riesen-Erfolgswelle, und so zieht es ihn „Stromaufwärts“ – so der Titel des neuen Albums, das am 20.10.2017 erscheint. Der Untertitel weist darauf hin, worum ist auf dem Album geht: „kaiser singt kaiser“. Richtig: Roland Kaiser covert Roland Kaiser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.