Home < Ankündigung < Die neuen Alben von Kunze und Maschine

Die neuen Alben von Kunze und Maschine

Am 30. September 2016 erscheinen gleich zwei neue Alben von zwei Musikern, die zu den Urgesteinen der deutschsprachigen Rockmusik gehören und die mehr gemeinsam haben, als es auf den ersten Blick scheint: Heinz-Rudolf Kunze und Dieter Birr.

heinz_rudolf_kunze_meisterwerke_verbeugungen_albumcover

Dieter Birr war seit 1969 Sänger und Gitarrist der Puhdys, der erfolgreichsten Band aus dem Osten. Nun veröffentlicht er als „Maschine“, der Name, unter dem ihn die Meisten seit mehr als 40 Jahren kennen das erste Album nach dem offiziellen Ende der Puhdys. Deshalb auch der programmatische Titel des Albums: „Neubeginner“. Und neu ist eine ganze Menge  an dem Album.

maschine_neubeginner_albumcover

Man könnte sagen, genau das Gegenteil davon ist Kunzes neues Album „Meisterwerke: Verbeugungen“.  Kurz vor seinem 60. Geburtstag hat er sich 14 Songs, die ihn auf seinem Lebensweg begleitet, geprägt oder beeindruckt haben, vorgenommen und gemeinsam mit seinem Produzenten Swen Meyer (u.a. Tomte, Tim Bendzko) seine eigene Version daraus entwickelt. Die Auswahl ist musikalisch breit gestreut und wirkt auf den ersten Blick überraschend und auch nicht ganz nachvollziehbar: sie reicht von Freddy Quinn und Roy Black über Udo Jürgens, Karat und Ideal bis zu den Ärzten, Toten Hosen und Casper. Deshalb gibt es im Booklet der CD von Kunze selbst auch zu jedem Titel eine Erklärung (z.B. „Schön, dass ein junger Kollege solche Refrains textet….“ zu Thees Ullmans „Zum Laichen …“ oder zu IDEALs „Ich steh auf Berlin“ schreibt er beispielsweise: „Ideal war  die beste Band der NDW….“). Und als Verbeugung vor seinen Fans aus dem Osten covert er „Wenn ein Mensch lebt“ von den Puhdys!

Man kann sich natürlich darüber streiten, ob es dieses Album braucht. Aber natürlich ist es für jeden Kunze-Fan interessant zu erfahren, welche Musik Kunze wie geprägt hat, welche Künstler ihn interessieren und auch warum und wie sich diese Musik aus seinem Munde anhört.

heinz_rudolf_kunze_pressefoto_8_credit_jim_rakete

Echte Kunze-Fans wissen es sicher schon, für alle anderen Interessierten hier noch der Hinweis: bereits am 19. September erschien von Kunze ein neuer Prosa-Band unter dem Titel „Schwebebalken“ im Aufbau-Verlag. Ab 1. Oktober kann man ihn live erleben: erst auf den Konzertbühnen mit Verstärkung, ab 13. November dann solo auf den Lesebühnen.

maschine_pressefoto_1_credit_ben_wolf

Wenn ein 72-jähriger Musiker sein Album „Neubeginner“ betitelt, denkt man natürlich erst einmal, das ist wohl doch eher ironisch gemeint. Klar, die Puhdys  gibt`s offiziell nicht mehr, aber was soll da noch Neues kommen. Wenn man dann auf die Rückseite der CD schaut, sieht man, ein paar neue Gäste sind dabei: so wie Ela von Elaiza (die auch schon mal als Support bei den Puhdys  auf der Bühne standen). Dirk Michaelis, ein Kollege aus Ost-Rock-Zeiten ist auch nicht so überraschend. Etwas anders ist es schon bei  „Mecky“, dem Sänger von Omega. Schließlich gelten Omega als die einzige Band aus dem Osten, die vielleicht noch erfolgreicher als die Puhdys sind und auch nach 50 Jahren immer noch aktiv sind.  Und irgendwie hört sich „Der grosse Magnet“  dann auch gleich mehr nach Omega  als nach Puhdys oder Maschine an. Aber das vielleicht überraschendste Duett ist wohl das mit Heinz-Rudolf Kunze.  Beim Hören von „Irgendwie begabt“ ist man auch sofort geneigt zu sagen, typisch Kunze dieser ironische Text. Noch überraschender dürfte sein, dass er neben dem gemeinsam gesungenen Lied Texte für drei Weitere beigesteuert hat. „Neu“ ist auch Gisela Steineckert als Texterin im Team von Maschine. Altbewährt dagegen Ingo Politz an den Reglern, man kennt sich u.a. von den Ost-Rock-Klassik-Alben. Die Gitarrenparts auf dem Album übernahm Uwe Hassbecker und bei „Unterm Himmel von Berlin“ kann man mit viel Glück Toni Krahl an den Backing Vocals raushören. Sicher auch durch die Unterstützung der prominenten Gäste ist Maschine ein abwechslungsreiches und interessantes Album gelungen. Man darf gespannt sein, was dieser junge und talentierte „Neubeginner“ uns  in Zukunft noch so alles bescheren wird. Zunächst ist für 2017 seine Konzert-Tour angekündigt.

 

HEINZ RUDOLF KUNZE & VERSTÄRKUNG – DEUTSCHLAND – TOURNEE 2016:

01.10.16 Leipzig – Haus Auensee

02.10.16 Erfurt – Stadtgarten

03.10.16 Wernesgrün – Brauerei

04.10.16 Nürnberg – Hirsch

06.10.16 Köln – Gloria

07.10.16 Osnabrück – Rosenhof

08.10.16 Bremen – Schlachthof

09.10.16 Rostock – Moya

12.10.16 Hannover – Capitol

13.10.16 Würzburg – Posthalle

15.10.16 München – Technikum

17.10.16 Frankfurt/M. – Batschkapp

19.10.16 Dortmund – FZW

21.10.16 Magdeburg – Altes Theater

22.10.16 Berlin – C-Halle

25.10.16 Cottbus – Gladhouse

26.10.16 Dresden – Alter Schlachthof

27.10.16 Zwickau – Ballhaus

29.10.16 Halle – Händelhalle

30.10.16 Hamburg – Große Freiheit

 

HEINZ RUDOLF KUNZE – SCHWEBEBALKEN – LESETOUR 2016:

13.11.2016 Naunhof – Bürgersaal

18.11.2016 Berlin – Schlosspark Theater

23.11.2016 Norden – Theater

24.11.2016 Winsen a.d. Luhr – Stadthalle

25.11.2016 Hitzacker – VERDO

26.11.2016 Kaltenkirchen – Bürgerhalle

06.12.2016 Radebeul b. Dresden – Schloss Wackerbarth

10.12.2016 Niebüll – Bürgerhalle

12.01.2017 Weinböhla – Zentralgasthof

13.01.2017 Bad Liebenwerda – Bürgerhaus

14.01.2017 – Bad Elster – König Albert Theater

maschine_pressefoto_6_credit_ben_wolf

NEUBEGINNER TOUR 2017:

20.01. – Leipzig, Haus Auensee

21.01. – Jena, Sparkassenarena

22.01. – Wernesgrün, Brauerei

24.01. – Erfurt, Stadtgarten

25.01. – Frankfurt a.M., Batschkapp

27.01. – Hannover, Capitol

28.01. – Hamburg, Große Freiheit

29.01. – Rostock, Moya

31.01. – Magdeburg, Altes Theater

01.02. – Cottbus, Stadthalle

03.02. – Potsdam, Lindenpark

04.02. – Frankfurt / O., Messehalle

05.02. – Dresden, Alter Schlachthof

07.02. – Zwickau, Ballhaus

09.02. – Halle / Saale, Händelhalle

10.02. – Freiberg, Tivoli

11.02. – Görlitz, Landskron Brauerei

12.02. – Berlin, Columbiahalle

 

Quelle / Fotos: H.-R. Kunze / Maschine / MCS Berlin / SONY Music / Universal Music /Jim Rakete / Ben Wolf

 

© RCR Christian Behring, 28.09.2016

About Christian

Christian Behring

Check Also

Lee Ritenour und Dave Grusin & Band – Heute im Huxleys

Lee Ritenour und Dave Grusin verbindet eine jahrelange Zusammenarbeit. 1985 veröffentlichten sie das Album HARLEQUIN, das mit einem Grammy ausgezeichnet wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.