Home < Charity < 6. Diabetes Gala in Berlin

6. Diabetes Gala in Berlin

Die gemeinnützige und unabhängige Gesamtorganisation diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe hat am Donnerstagabend in Berlin zum sechsten Mal zur Diabetes-Charity-Gala in das TIPI am Kanzleramt eingeladen und Diabetes und seine Folgeerkrankungen in den Fokus der Öffentlichkeit gestellt. Im Rahmen der Gala wurde wie in den vergangenen fünf Jahren der „Thomas-Fuchsberger-Preis“ an eine ehrenamtlich tätige Person verliehen, die sich für die Aufklärung über Diabetes engagiert.

_aaadsc_5230Jennifer und Julien Fuchsberger

Diabetes mellitus in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, war auch dieses Jahr wieder erklärtes Ziel der Diabetes-Charity-Gala: „Der Umgang mit der Erkrankung Diabetes, ihre Vorbeugung sowie ihre Behandlung, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Denn Diabetes kann jeden treffen – Kinder, Jugendliche, Männer und Frauen in erwerbsfähigem Alter sowie auch ältere Menschen. Die Folgeerkrankungen des Diabetes belasten schon heute das Gesundheitssystem mit 35 Mrd. Euro pro Jahr“, begründet Nicole Mattig-Fabian, Geschäftsführerin von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe, die Entscheidung, zum sechsten Mal eine Diabetes-Charity-Gala zu organisieren. „Knapp 90.000 Euro kamen im Rahmen der Benefizveranstaltung als Spenden zugunsten unserer beiden Diabetes-bezogener Projekte zusammen“, so Nicole Mattig-Fabian.

Im Rahmen der Gala im TIPI am Kanzleramt wurden wieder zwei Spendenprojekte von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe vorgestellt: Die Sicherung einer guten medizinischen Versorgung gerade in ländlichen Regionen ist eine der größten Herausforderungen der Gesundheitssysteme in den nächsten Jahren. Aus diesem Grund hat das Diabetes-Institut „Gerhardt Katsch“ Karlsburg telemedizinische Systeme entwickelt, die den behandelnden Arzt bei seinen Therapieentscheidungen unterstützen. Ziel des Projekts „Diabetes-Coach“ ist nun, das bestehende System um die Beratung und Betreuung der Patienten durch einen speziell geschulten Diabetes-Coach zu erweitern. So ist der Patient bei der Umsetzung der ärztlich verordneten Therapie nicht auf sich alleine gestellt.

Die Patientenschulung ist ein wesentlicher Bestandteil der Diabetestherapie. Obwohl jedoch seit längerem durch Studien bekannt ist, dass neben den Betroffenen selbst auch die Angehörigen von Menschen mit Diabetes durch die Krankheit belastet sind, zielen alle zugelassenen Schulungsprogramme bislang ausschließlich auf den direkt Betroffenen ab. Mit einem eigenen „Schulungsprogramm für Angehörige von Menschen mit Diabetes“ soll nun diese Lücke geschlossen werden. Zu diesem Zweck wird zunächst der Schulungsbedarf von Angehörigen ermittelt. Darauf aufbauend werden die einzelnen Komponenten des Programms entwickelt und im Rahmen von Pilotprojekten evaluiert. Schließlich soll die Wirksamkeit und Effektivität des neu entworfenen Schulungsprogramms in einer methodisch geeigneten Interventionsstudie getestet werden.

Höhepunkt der Gala war wieder die Verleihung des „Thomas-Fuchsberger-Preises“ in memoriam an den vor sechs Jahren verstorbenen Sohn von Fernsehlegende „Blacky“ Fuchsberger. Der an Typ 1 erkrankte Thomas Fuchsberger war im Alter von 53 Jahren durch eine Unterzuckerung in einen Bach gestürzt und auf tragische Weise ertrunken. Der Preis wird an eine ehrenamtlich tätige Person verliehen, die sich für die Aufklärung und die praktische Hilfe im Umgang mit der Krankheit einsetzt. Die Wahl der unabhängigen Jury aus Ärzten, Wissenschaftlern, Diabetesberatern und Betroffenen fiel in diesem Jahr auf Prof. Dr. Rüdiger Landgraf für sein jahrzehntelanges Ehrenamt für die Deutsche Diabetes Stiftung und sein unermüdliches Engagement für die Prävention und Aufklärung des Typ 2 Diabetes. Jennifer und Julien Fuchsberger überreichten den Preis, die Laudatio hielt die Schauspielerin Gesine Cukrowski.

_aaadsc_5545

Für die musikalische Untermalung sorgte Cassandra Steen, die für Ihre a capella Performance frenetisch gefeiert wurde. Darüber hinaus wurde die Gewinnerin des „Diabetes KIs. Supertalent“-Wettbewerbs ausgezeichnet: die 13jährige Madlin bezauberte mit einer eigenchoreografierten Bodenturnübung mit hohen Schwierigkeitsgraden. Die gesammelten Spenden für die gemeinnützigen Projekte wurden stellvertretend für diabetesDE von prominenten Paten wie Hans Meiser, dem Bestsellerautorenpaar Iny Lorentz sowie den Typ 1-Sportlern Fabian Bleck (Basketball), Kathrin Schanz (Tischtennis), Simon Strobel (Rennradfahren) und Steffen Schmelzle (Triathlet, Finisher Iron Man 2016) entgegengenommen. Weitere prominente Gäste waren u.a. Sportreporter Waldemar „Waldi“ Hartmann, Hans Meiser, Extremsportler und Musiker Joey Kelly und Schauspielerin Sarah Alles.

© RCR Laurenz Carpen

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

John Doyle – „Voll der Stress“ im Quatsch Comedy Club

REDCARPET REPORTS und der QUATSCH COMEDY CLUB Berlin verlosen 5 x 2 Tickets für das Programm "Voll der Stress" mit John Doyle am 25. Oktober 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.