Home < Allgemein < Girls‘ Night Out – Eine raue Nacht

Girls‘ Night Out – Eine raue Nacht

Die US-Komödie „Girls’ Night Out“ liefert trotz altbekannter Story eines schiefgegangenen Junggesellinnenabschieds einen Lacher nach dem nächsten. Bei dieser Cast-Aufstellung auch kein Wunder: Neben Scarlett Johansson und Zoë Kravitz spielen die aufstrebenden Comedians Ilana Glazer („Broad City“) und Kate McKinnon („Saturday Night Live“, „Ghostbusters“) die Hauptrollen.

Jess (Scarlett Johansson) fährt für ihren Junggesellinnenabschied mit ihren alten College-Freundinnen Alice (Jillian Bell), Frankie (Ilana Glazer) und Blair (Zoë Kravitz) für ein wildes Partywochenende nach Miami. Auch von der Partie ist dabei Pippa (Kate McKinnon) – Jess‘ australische Freundin aus dem Auslandssemester. Wenig überraschend sorgen Alkohol und Kokain schnell für eine ausgelassene Stimmung bei den jungen Frauen, die sich schließlich einen Stripper in ihr Ferienhaus bestellen. Im Eifer des Gefechts wirft Alice diesen vom Stuhl und sorgt so durch einen unglücklichen Sturz für seinen Tod. Die panische Frauen-Clique versucht nun alles, um den Toten loszuwerden und die Sache zu vertuschen. Doch dann macht sich auch noch Jess‘ Verlobter Peter auf den Weg zu ihr, da ihm das Wort „Stripper“ beim kurzen Telefonat alles andere als gefallen hat.

Die Komödie (etwas irreführend lautet der Originaltitel übrigens „Rough Night“) läuft ab dem 29. Juni in den deutschen Kinos und eignet sich perfekt für jede Girls’ Night Out.

Maïmouna Ferro

 

Titelbild: Copyright 2017 Sony Pictures Releasing GmbH

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

Lee Ritenour und Dave Grusin & Band – Heute im Huxleys

Lee Ritenour und Dave Grusin verbindet eine jahrelange Zusammenarbeit. 1985 veröffentlichten sie das Album HARLEQUIN, das mit einem Grammy ausgezeichnet wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.