Home < Allgemein < mother! – Zwischen Grusel und Idyll

mother! – Zwischen Grusel und Idyll

US-Regisseur Darren Aronofskys („Requiem for a Dream“, „Black Swan“) neues Filmepos “mother!” ist da und feierte Anfang September bei den diesjährigen Internationalen Filmfestspielen von Venedig Weltpremiere. Details zur Handlung wollte der Filmemacher im Voraus so gut wie keine verraten, doch mit der Genrebezeichnung Psycho-Horror wurden schon viele Kritiker hellhörig. Zudem scheint ein Cast um Jennifer Lawrence, Javier Bardem, Michelle Pfeiffer und Ed Harris direkt vielversprechend.

Zur Handlung: Eine junge Frau (Jennifer Lawrence) lebt mit ihrem deutlich älteren Ehemann (Javier Bardem), einem Dichter mit Schreibblockade, in einem abgelegenen Landhaus. Das Haus wird nach und nach mit viel Hingabe von der Frau restauriert. Als überraschend ein Fremder (Ed Harris) und später auch noch dessen Ehefrau (Michelle Pfeiffer) auftauchen und diese als Gäste das Haus beziehen, fühlt sich die Frau dadurch gestört. Im Verlaufe des Filmes finden sich immer mehr Menschen im Haus ein und das Idyll scheint komplett zu zerbrechen. Die Handlung findet fast ausschließlich im Haus statt, doch trotz allem sind die Szenarien an Vielfalt kaum zu überbieten.

Eine Gänsehaut bringende Spannung baut sich in 121 Minuten auf, in denen Jennifer Lawrence ihr ganzes Können zur Schau stellt – allerdings sollte man sich auf viel Symbolismus und Malerisches, ganz im Stile des Regisseurs, gefasst machen. „mother!“ läuft ab dem 14. September in den deutschen Kinos.

Maimouna Ferro

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

John Doyle – „Voll der Stress“ im Quatsch Comedy Club

REDCARPET REPORTS und der QUATSCH COMEDY CLUB Berlin verlosen 5 x 2 Tickets für das Programm "Voll der Stress" mit John Doyle am 25. Oktober 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.