Breaking News
Home < Charity < Designer Harald Glööckler überreichte Scheck an die Düsseldorfer Kindertafel

Designer Harald Glööckler überreichte Scheck an die Düsseldorfer Kindertafel

Eine Herz für Kinder bewies Deutschlands extravagantester Modedesigner Harald Glööckler am 21. Dezember 2011. Im Namen des Deutschen Kinderhilfswerkes e.V. überreichte er der Düsseldorfer Kindertafel e.V. einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro. Als Botschafter des Kinderhilfswerkes und Schirmherr des Kindernothilfefonds macht sich der Star-Couturier seit über sechs Jahren für sozial benachteiligte Kinder stark. „In Deutschland lebt mittlerweile jedes fünfte Kind in Armut“, so Harald Glööckler. „Diese Situation ist ein Skandal. In meinen Augen hat die Politik in diesem Punkt völlig versagt!“

Seit dem Sommer 2007 ist die Düsseldorfer Kindertafel aktiv, um ein wenig Normalität in das Leben von Kindern und Jugendlichen aus sozialschwachen Familien zu bringen. Gesundes Essen in oder nach der Schule gehört genauso dazu wie kreative und kulturelle Unterstützung. In erster Linie jedoch geht es um ein Grundbedürfnis: essen. So übernimmt die Düsseldorfer Kindertafel e.V. ehrenamtlich Patenschaften für die Mittagsverpflegung bedürftiger Kinder an Schulen in Düsseldorf.

(c) RCR Andreas Skrypzak

 

 

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

MORD IM ORIENTEXPRESS

Mehrere Male musste die Premiere Corona bedingt schon verschoben werden, doch nun ist es endlich so weit. Am 24. Juli wird der "Mord im Orientexpress" voraussichtlich in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater Premiere feiern können. Katharina Thalbach wird in dem Stück nicht nur den Meisterdetektiv Hercule Poirot spielen, sondern auch Regie führen. Sie plant ein großes Kriminalspektakel mit Tochter Anna Thalbach und Enkelin Nellie Thalbach und den Kostümen von Guido Maria Kretschmer. Auch dabei Andreja Schneider, Nadine Schori, Tobias Bonn, Alexander Dydyna, Max Gertsch, Christoph Marti, Raphael Dwinger, Mat Schuh und Wenka von Mikulicz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.