Breaking News
Home < News < Das ZDF zeigt "Deutschlands fantastische Märchenshow"

Das ZDF zeigt "Deutschlands fantastische Märchenshow"

Rotkäppchen? Der König der Löwen? Das Dschungelbuch? Der Herr der Ringe? Harry Potter oder Schneewittchen, wer ist die Nummer Eins im Land? Ein großes Publikumsranking soll ans Licht bringen, ob “Zwerg Nase” den Riecher vorn hat oder gar moderne, phantasievolle Märchenliteratur. Jörg Pilawa wird dies am Mittwoch, 16. November 2011, 20.15 Uhr, im ZDF ermittelt in “Deutschlands fantastische Märchenshow”.

Die neue spannende Show für die ganze Familie – eine Mischung aus Ranking, Quiz und Spielshow – startet passend zur Märchensaison und zum bevorstehenden Jubiläum “200 Jahre Brüder Grimm”. In amüsanten, spannenden und überraschenden Wissens- und Aktionsspielen rund um die vorgestellten Märchen treten Grundschulkinder gegen Prominente an und spielen für ihre Schulen. Mit dabei: Christina Plate und Oliver Geissen, die märchenerprobte Eltern eines dreijährigen Sohnes sind und zum ersten Mal überhaupt als Paar in einer Show auftreten.

Zahlreiche weitere Prominente, darunter Norbert Blüm, Barbara Wussow, Peter Hahne, Katrin Müller-Hohenstein und Michael Kessler, erinnern sich an ihre schönsten Märchen und kommentieren das offizielle Ranking der Deutschen.

(c) RCR Laurenz Carpen

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

MORD IM ORIENTEXPRESS

Mehrere Male musste die Premiere Corona bedingt schon verschoben werden, doch nun ist es endlich so weit. Am 24. Juli wird der "Mord im Orientexpress" voraussichtlich in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater Premiere feiern können. Katharina Thalbach wird in dem Stück nicht nur den Meisterdetektiv Hercule Poirot spielen, sondern auch Regie führen. Sie plant ein großes Kriminalspektakel mit Tochter Anna Thalbach und Enkelin Nellie Thalbach und den Kostümen von Guido Maria Kretschmer. Auch dabei Andreja Schneider, Nadine Schori, Tobias Bonn, Alexander Dydyna, Max Gertsch, Christoph Marti, Raphael Dwinger, Mat Schuh und Wenka von Mikulicz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.