Home < News < KEIN PARDON Musical feierte Galapremiere in Düsseldorf

KEIN PARDON Musical feierte Galapremiere in Düsseldorf

Das Motto: Jeder Mensch hat einen Traum. Wehe nur, wenn der sich erfüllt. Denn dann kennt das Schicksal kein Pardon! Diese Erfahrung macht auch der liebenswert-unbeholfene Peter Schlönzke – von Beruf Sohn, Enkel und Schnittchen-Auslieferer – der von heute auf morgen berühmt wird und dessen unterhaltsame Geschichte den Saal des Düsseldorfer Capitol Theaters ab November jeden Abend zum Beben bringen wird.

Das Buch der Musicalversion basiert auf dem gleichnamigen Film, in dem Hape Kerkeling 1993 das Kinopublikum als Peter Schlönzke zum Lachen brachte. Es stammt aus der Feder von Meister-Comedian Thomas Hermanns, der gemeinsam mit Hape Kerkeling die Idee zur Bühnenproduktion entwickelte. Die beiden Comedy-Stars hatten bereits seit langer Zeit eine Zusammenarbeit im Sinn und setzen ihren Wunsch nun endlich mit KEIN PARDON – Das Musical in die Tat um. „Die Musik hat größtenteils Achim Hagemann für uns komponiert, der solch bekannte Lieder wie „Witzigkeit kennt keine Grenzen“ und „Hurz“ erschaffen hat. Und Dirk Bach wird in einer der Hauptrollen zu sehen sein,“ berichten Hape Kerkeling und Thomas Hermanns begeistert. Regie führt der Österreicher Alex Balga, der schon das Tanzmusical „Miami Nights“ für das Capitol Theater inszenierte.

Mit dieser hochkarätigen Kombination kann sich das Publikum auf unzählige Gags und großartige Unterhaltung einstellen. Produzent und Geschäftsführer der Theater-Unternehmensgruppe „Mehr! Entertainment“, Maik Klokow, freut sich schon auf das neue Projekt: „Wir sind stolz, unserem Publikum dieses amüsante Musical als Welturaufführung im Düsseldorfer Capitol Theater präsentieren zu können. Für die Musical-Inszenierung konnten wir erfreulicherweise Comedian und Schauspieler Dirk Bach gewinnen: In denNeunzigern hatte er bereits im Kinofilm mitgewirkt und wird im Musical nun die Rolle des cholerischen Moderators Heinz Wäscher übernehmen. Dass es lustig wird, ist also garantiert!“

Bereits 1993 begeisterte der Film „Kein Pardon“ (Drehbuch: Angelo Colagrossi, Achim Hagemann und Hape Kerkeling) die Kinobesucher. Nun ist die Satire, die das Showbusiness gekonnt auf den Arm nimmt, erstmalig auf der Bühne zu erleben. Gute Laune und Lachanfälle erwarten das Publikum, wenn der tollpatschige Peter Schlönzke Höhen und Tiefen einer TV-Karriere durchläuft und so manches Hindernis überwinden muss.

Kein Pardon
Kein Pardon!

Und das ist die Geschichte: Peter Schlönzke lebt mit seiner energischen Mutter, der weinerlichen Oma und dem grantigen Opa im Ruhrgebiet, wo die Familie einen Schnittchen-Lieferservice betreibt. Peter, der den größten Teil seiner Kindheit vor dem Fernseher verbracht hat – vor allem mit seiner Lieblingssendung „Witzigkeit kennt keine Grenzen“ und deren Moderator Heinz Wäscher – wird von seiner Familie überredet, an einem Talentwettbewerb der Show teilzunehmen. Doch sein Auftritt wird zum Desaster – statt einer TV-Rolle erhält er einen Job als Kabelträger. Schnell bekommt Peter jedoch die Möglichkeit zum Aufstieg: Über die Rolle des „Lustigen Glückshasen“ wird er entdeckt und übernimmt die Moderation der Sendung. In kürzester Zeit entwickelt er die gleichen Starallüren wie sein Vorgänger und Idol Heinz Wäscher und schikaniert seine Mitmenschen. Und so nehmen die Ereignisse ihren Lauf – bis die Geschichte eine unerwartete Wendung nimmt …

Jeder Mensch hat einen Traum. Wehe nur, wenn der sich erfüllt. Denn dann kennt das Schicksal kein Pardon!

(c) Boehme / Mardo

Spielzeit:
Seit dem 29. Oktober 2011 im Capitol Theater Düsseldorf

Galapremiere:
12. November 2011

Vorstellungen:
Di + Mi 18.30 Uhr, Do + Fr 19.30 Uhr, Sa 15 + 19.30 Uhr, So 14 + 18.30 Uhr

Mehr Infos unter:
www.mehr-entertainment.de

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

Cleo – Der Sommerfilm des Jahres

Mit seiner Berliner Antwort auf DIE FABELHAFTE WELT DER AMÉLIE legt der preisgekrönte Kurzfilmregisseur Erik Schmitt sein lang erwartetes Spielfilmdebüt vor. Das mit viel Liebe zum Detail komponierte und visuell überraschende Großstadtmärchen entführt die Zuschauer gemeinsam mit der wunderbaren Marleen Lohse auf eine ganz besondere Reise durch die Hauptstadt. Zum Kinostart von CLEO am 25. Juli verlost REDCARPET REPORTS ein Paket bestehend aus Kinokarten und einem dot on art Motiv aus dem Film.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.