Home < Events < INA MÜLLER – 13.000 Fans waren begeistert

INA MÜLLER – 13.000 Fans waren begeistert

Ina Mueller, Ina Müller und Band auf Tour 2011 / 2012, Konzert in der Berliner o2 World [Behring uebernimmt keine Haftung bei einer evtl. Verletzung Rechte Dritter! Weitergabe an Dritte nicht erlaubt. Das Foto ist ein Lichtbildwerk i.S.v. Paragraph 2 Absatz 1 Ziffer 5 UrhRG, Es gelten unsere AGB, s.a. die besonderen Hinweise, Nur redaktionelle Nutzung, Nutzung Honorar-& MwSt.pflichtig!  Ch. Behring,  Tel. 0163-2894574, www.christian-behring.com]

Zum Intro gab es auf der großen Videowand einige „Paparazzifotos“: Ina als „First Lady“, Ina mit dickem Babybauch, Ina von Paparazzis verfolgt… dann öffnete sich in der Wand eine Tür und Ina Müller erschien. Sie kam die Showtreppe herunter und ging sofort ins Publikum, führte kurze Interviews mit den Fans in der ersten Reihe und nahm so das Publikum von Anfang an für sich ein.

Immer wieder streute sie als An- oder Abmoderation zwischen den einzelnen Titeln Comedyeinlagen ein, so wie bei ihrem aktuellen Titel „Die einzige Nummer“ über Vergesslichkeit und Altersdemenz:  nie mehr Wiederholungen im Fernsehen ansehen und jeden Tag neue Menschen kennenlernen. Oder bei „Pod Carsten“ über die Selbstdarstellung in Internetportalen, wo durch aktuelle Fotos von alten Schulfreunden, die ihre dicken Bäuche zur Schau stellen, die schönsten Erinnerungen  zerstört werden.

Überhaupt sind die Comedy-Einlagen mit ihren derben und nicht jugendfreien Witzen das Beste und der eigentliche Höhepunkt der Show, bis sie den Titel „Auf halber Strecke“ in eine Gospelversion von „Oh happy Day“ überleitete und das Publikum zum Mitsingen und Tanzen animiert, indem sie mit ihren Backgroundsängerinnen durch die Reihen im Parkett läuft.

Zum Abschluß gab es noch „Dumm kickt gut“, bevor sie über die Showtreppe abging. Als Zugaben präsentierte Ina Müller ihre Hits „Orangenhaut“ und „Drei Männer her“. Insgesamt gab es in der gut 2-stündigen Show 18 Titel aus den letzten 10 Jahren zu hören, darunter auch plattdeutsche wie „Nees in Wind“ für ihre Norddeutschen Fans im Publikum.

Am Ende sah man nur strahlende Gesichter und hörte Sätze wie „Einfach nur geil, die Frau“. Ein rundum gelungener Abend, bei dem alle Fans auf ihre Kosten kamen.

(c) RCR Christian Behring

About Christian

Christian Behring

Check Also

Produzentenfest 2019

Am bis dahin heißesten Tag des Jahres traf sich die Filmbranche beim traditionellen Sommerfest der Allianz Deutscher Produzenten. Zwar wurde die 30 Grad Grenze am Dienstagabend in Berlin weit überschritten, das trübte aber nicht die Stimmung unter den Gästen. Fächer sollten gegen die Hitze helfen und wurden glatt zum Modeaccessoire auf dem blauen Teppich umfunktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.