Breaking News
Home < Filmkritik < Der Junge mit dem Fahrrad – Premiere in Berlin

Der Junge mit dem Fahrrad – Premiere in Berlin

In Cannes wurde der Film bereits mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet, beim Europäischen Filmpreis war er in mehreren Kategorien nominiert und erhielt den Preis für das beste Drehbuch. Nun kommt “Der Junge mit dem Fahrrad” am 9. Februar in die deutschen Kinos. Bei einer Publikumspremiere im Cinema Paris am Berliner Kurfürstendamm konnte der Film schon vorab gesehen werden. Die beiden Regisseure Jean-Pierre und Luc Dardenne waren persönlich erschienen, um dem Publikum ihren Film zu präsentieren und nach der Vorführung Rede und Antwort zu stehen. Auch anwesend war der belgische Botschafter Renier Nijkens, denn die Brüder Dardenne stammen aus dem französischsprachigen Teil Belgiens, der Wallonie.

Der zwölfjährige Cyril (Thomas Doret) hat nur einen Wunsch: Seinen Vater wiederzufinden, der ihn auf unbestimmte Zeit in einem Kinderheim untergebracht hat. Doch der Vater ist aus seiner Wohnung ausgezogen und meldet sich nicht mehr bei ihm. Bei seiner verzweifelten Suche trifft er auf Samantha (Cécile de France), der Besitzern eines Friseursalons, die sich bereit erklärt, ihn an den Wochenenden bei sich aufzunehmen. Zunächst ist Cyril allerdings kaum in der Lage, die Liebe zu erkennen, die Samantha ihm entgegenbringt und ihre Gutmütigkeit muss manche schwere Probe bestehen. Dabei ist es doch gerade diese Liebe, die Cyril am nötigsten hat, um seinen Zorn zu besänftigen.
DER JUNGE MIT DEM FAHRRAD ist ein modernes Kinomärchen, das von Hoffnung und entwaffnender Menschlichkeit erzählt.

(c) RCR René du Vinage

 

Kinostart: 9. Februar 2012

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
http://www.youtube.com/watch?v=Kr_jLaBcTds

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

Leben in den Fifties – „Zuhause bin ich Darling“ feiert Premiere in Berlin

Vor dem Schiller Theater, das nun seit über einem Jahr Spielstätte der Komödie am Kurfürstendamm ist, stehen Oldtimer aus den 50er Jahren. Passend zum Stück „Zuhause bin ich Darling“, das am Sonntag in Berlin Premiere hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.