Home < News < China Kulturjahr – Auftakt mit Altkanzler Helmut Schmidt

China Kulturjahr – Auftakt mit Altkanzler Helmut Schmidt

Eröffnungswoche in Berlin 30. Januar bis 9. Februar 2012

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen beiden Ländern zeigt sich das Reich der Mitte mit kulturellen Veranstaltungen, die aus der jahrtausendealten Tradition und der bewegten Moderne Chinas schöpfen. Das Kulturjahr Chinas in Deutschland ist eine Initiative der Regierung der Volksrepublik China. Die Veranstaltungen der Eröffnungswoche sind konzeptioniert in Zusammenarbeit mit dem Dramaturgen Dr. Dieter Rexroth und der Dr. Gabriele Minz GmbH Internationale Kulturprojekte.

In der Eröffnungswoche findet auch der Auftakt einer Dialogreihe statt, die die Bertelsmann Stiftung, die Robert Bosch Stiftung und die Körber-Stiftung aus Anlass des Kulturjahres ausrichten.

Die Auftaktveranstaltung fand am 31.01.2012 im Allianz Forum, Pariser Platz 6, in Berlin statt. Die Diskussionsrunde mit  Bundeskanzler a.D. Helmut Schmidt und dem Direktor des Center for Global Studies an der Universität Bonn, Professor Dr. Gu Xuewu, am Dienstagabend wurde  moderiert von Buchautor und Chinakenner Frank Sieren. Altkanzler Helmut Schmidt erzählte dabei aus seinem über 60 Jahre währenden Erfahrungsschatz als Politiker, über die Rolle Mao Tse Tungs und dessen Nachfolgern, aber auch über die Rolle Deutschlands während der Befreiungskämpfe und während der Weltkriege. Professor Xuewu schilderte dagegen die Sicht Chinas auf Deutschland und welche Aspekte für China in Bezug auf Deutschland wichtig sind.

(c) RCR Christian Behring

About Christian

Christian Behring

Check Also

DIE ROTE KAPELLE – Das verdrängte Widerstandsnetz

Am 26. August startet "DIE ROTE KAPELLE – Das verdrängte Widerstandsnetz" in den Kinos. In Berlin wird der Dokumentarfilm in Anwesenheit zahlreicher Gäste am 27. August präsentiert. Für diese Berlin Premiere im Kino Babylon verlosen wir 2 x 2 Premierenkarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.