Breaking News
Home < News < Tom Gerhardt zeigt sich “NACKT UND IN FARBE”

Tom Gerhardt zeigt sich “NACKT UND IN FARBE”

Das Tom Gerhardt zu einem der verwandlungsfähigsten Comedians gehört, bewies er dieser Tage eindrucksvoll im QUATSCH COMEDY CLUB in Berlin. Der Publikumsliebling, vielen wohl bekannt in der Rolle des „Hausmeister Krause“ aus der gleichnamigen TV-Show, tourte erfolgreich mit seinem Programm „Nackt und in Farbe“ durch die Lande.

In dem knapp zwei stündigen Programm schlüpft der Tom Gerhardt in die unterschiedlichsten Rollen und holt sich dabei auch oft prominente Beihilfe mit ins Boot. So haben unter anderem der bei Hausmeister Krause als „He-He-Herbert“ bekannte Detlev Redinger, oder die Tänzern Catherine Leclery Gastauftritte in dem bunten Mix aus Comedy und Rollentausch. Großmeister Gerhardt selbst verkleidet sich dabei gerne mal als Penis von Silvio Berlusconi, islamistischer Selbstmordattentäter oder schlüpft in Rollen seiner TV- und Fernsehauftritte, wie eben Hausmeister Kreise, dessen Tochter Carmen, oder die als „Tommy“ bekannte Figur aus den Ballermann-Filmen.



Ein illustres Programm, das man sich als Fan von Tom Gerhardt definitiv anschauen sollte!

(c) RCR Nicholas Beutler

(c) RCR Laurenz Carpen

[wp_ad_camp_1]      [wp_ad_camp_1]

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

MORD IM ORIENTEXPRESS

Mehrere Male musste die Premiere Corona bedingt schon verschoben werden, doch nun ist es endlich so weit. Am 24. Juli wird der "Mord im Orientexpress" voraussichtlich in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater Premiere feiern können. Katharina Thalbach wird in dem Stück nicht nur den Meisterdetektiv Hercule Poirot spielen, sondern auch Regie führen. Sie plant ein großes Kriminalspektakel mit Tochter Anna Thalbach und Enkelin Nellie Thalbach und den Kostümen von Guido Maria Kretschmer. Auch dabei Andreja Schneider, Nadine Schori, Tobias Bonn, Alexander Dydyna, Max Gertsch, Christoph Marti, Raphael Dwinger, Mat Schuh und Wenka von Mikulicz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.