Breaking News
Home < Allgemein < MICHAEL MITTERMEIER ohne “BLACK OUT”

MICHAEL MITTERMEIER ohne “BLACK OUT”

Nach seiner erfolgreichen “Achtung Baby!” Tournee meldet sich Michael Mittermeier in diesem Jahr mit seinem neuen Programm “BLACK OUT” zurück, welches er innerhalb der letzten 6 Monate entwickelte. Um es gleich vorweg zu nehmen, es macht Spaß Michael Mittermeier zuzuhören, trotz aller Bescheidenheit des Künstlers: “Das Programm ist noch nicht ganz fertig.” Nach Vorpremieren in Bonn und München hatten am 7. und 8. Mai 2013 die Berliner das Vergnügen, keinen “BLACK OUT” im QUATSCH COMEDY CLUB zu erleben. Das Publikum war begeistert und ist sich sicher, dass Michael Mittermeier am 12. November 2013 (!) vor tausenden Zuschauern das Tempodrom rocken wird.

Michael Mittermeier
Michael Mittermeier erklärt den “BLACK OUT”

Wenn alle Systeme versagen und alle Lichter ausgehen, dann hilft nur Humor. In finsteren Zeiten möchte uns Michael Mittermeier mit seinem brandneuem Programm den Weg leuchten. Erhellend, frisch, scharfsinnig, angriffslustig, wahnsinnig und vor allem: grenzübergreifend geht der “bayerische Dark Knight” dahin, wo es wehtut. Er stellt sich der dunklen Seite der Macht, zieht die Röntgenbrille auf und durchleuchtet das Weltgeschehen, filetiert die kleinen Schweine und zerschnitzelt die großen Sauereien.

© RCR Laurenz Carpen

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

MORD IM ORIENTEXPRESS

Mehrere Male musste die Premiere Corona bedingt schon verschoben werden, doch nun ist es endlich so weit. Am 24. Juli wird der "Mord im Orientexpress" voraussichtlich in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater Premiere feiern können. Katharina Thalbach wird in dem Stück nicht nur den Meisterdetektiv Hercule Poirot spielen, sondern auch Regie führen. Sie plant ein großes Kriminalspektakel mit Tochter Anna Thalbach und Enkelin Nellie Thalbach und den Kostümen von Guido Maria Kretschmer. Auch dabei Andreja Schneider, Nadine Schori, Tobias Bonn, Alexander Dydyna, Max Gertsch, Christoph Marti, Raphael Dwinger, Mat Schuh und Wenka von Mikulicz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.