Breaking News
Home < Allgemein < Verleihung des Askania Awards 2014

Verleihung des Askania Awards 2014

Die Schauspieler Armin Müller-Stahl und Jella Haase sind die diesjährigen Preisträger des Askania Awards. Kurz vor dem Beginn Berlinale fand im Schloßsaal des Nobelhotels Kempinski  am Dienstagabend die von Uli Zelle moderierte Preisverleihung statt. Zunächst wurde der Askania Shooting Star Award in Form einer Luxus-Armbanduhr an Jella Haase vergeben. Laudatorin Karoline Herfurth, die auch zusammen mit Jella Haase für Fack ju Göhte vor der Kamera stand, sprach von einer neuen Schauspielergeneration. Die glückliche Preisträgerin meinte in ihrer Dankesrede: „Ich darf das machen, was mir am meisten Spaß macht.“

Vorjahrespreisträger Ben Becker würdigte in seiner Laudatio das Lebenswerk von Armin Müller-Stahl, der den Askania Film Award 2014 erhielt. Auch persönliche Begegnungen der beiden kamen zur Sprache, und dass Ben Becker seine Frau durch Armin Müller-Stahl kennengelernt hatte, als er für diesen bei einer Lesung einsprang. Der Preisträger stellte nach der Laudatio von Ben Becker fest:„Ich habe nicht nur viel über mich erfahren, sondern auch viel über dich!“

Seit 2008 ehrt die Berliner Uhrenmanufaktur Persönlichkeiten aus der Filmbranche. Der Bezug zum Film ergibt sich aus der Historie der Firma , denn neben der Produktion von Armbanduhren und Bordinstrumenten für Schiff- und Luftfahrt entwickelte Askania zu Beginn des 20. Jahrhunderts Filmkameras und Filmprojektoren, mit denen große und kleine Filmklassiker wie „Der Blaue Engel“ mit Marlene Dietrich, „Quax, der Bruchpilot“ mit Heinz Rühmann oder „Die Weiße Hölle vom Piz Palü” mit Leni Riefenstahl gedreht wurden.

Heute gibt es von Askania 50 handgefertigte Uhrenmodelle und ein eigenes Museum, und eben diese exklusive Veranstaltung, die im Vorfeld der Berlinale alljährlich Filmschaffende und Schauspieler für ihr cineastisches Schaffen mit dem begehrten ASKANIA AWARD auszeichnet. Wer die Preise bekommt, entscheidet eine Jury unter dem Vorsitz des Vorstandsvorsitzenden der Askania Uhren AG Leonhard R. Müller.

Zu Gast waren auch Isabell Horn, Susan Sideropoulos, Julian F.M. Stoeckel, Jean Rogers, Lilian Kerner, Paula Kalenberg, Barbara Schöne, Anastasia Zampounidis, Tina Ruland, Tanja Bülter, Lexy Hell, Julia Dietze, Werner Daehn, Gabrielle Scharnitzky, Bülent Sharif und Axel Pape.

© RCR René du Vinage

© RCR Laurenz Carpen

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

MORD IM ORIENTEXPRESS

Mehrere Male musste die Premiere Corona bedingt schon verschoben werden, doch nun ist es endlich so weit. Am 24. Juli wird der "Mord im Orientexpress" voraussichtlich in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater Premiere feiern können. Katharina Thalbach wird in dem Stück nicht nur den Meisterdetektiv Hercule Poirot spielen, sondern auch Regie führen. Sie plant ein großes Kriminalspektakel mit Tochter Anna Thalbach und Enkelin Nellie Thalbach und den Kostümen von Guido Maria Kretschmer. Auch dabei Andreja Schneider, Nadine Schori, Tobias Bonn, Alexander Dydyna, Max Gertsch, Christoph Marti, Raphael Dwinger, Mat Schuh und Wenka von Mikulicz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.