Breaking News
Home < Allgemein < Neu im Kino: „Monuments Men – Ungewöhnliche Helden“

Neu im Kino: „Monuments Men – Ungewöhnliche Helden“

„Dies ist eine wahre Geschichte.“ – so die Einblendung zu Beginn des Films. Und es ist eine wirklich gute Geschichte: Über 100 Kunstkenner wurden von Präsident Franklin D. Roosevelt nach Europa geschickt, wo sie gemeinsam mit französischen und britischen Kollegen versuchten, von den Nazis geraubte Kunstwerke zurück zu beschaffen. George Clooney erzählt die Geschichte dieser Helden am Beispiel einer fiktiven kleinen Gruppe.

In dieser Gruppe spielen Hollywoodstars wie Bill Murray, John Goodman, Bob Balaban, Jean Dujardin, Matt Damon und Cate Blanchett, die es leider nicht zur Berlinale schaffte, mit und man merkt ihnen den Spaß an der Sache deutlich an. Viele Szenen verlaufen dennoch im Sande und ein dramaturgischer, roter Faden fehlt leider. Die Suche nach den Kunstwerken wird zum Ende hin noch einmal spannend mit einem Showdown am Schloß Neuschwanstein und ein paar Monuments Men verlieren bei der Wiederbeschaffung der Kunstwerke auch ihr Leben.

Sicher, aus dem Stoff hätte man gerade nach dem Kunstfund in München noch mehr machen können, aber der Film unterhält zu weiten Teilen und die vielen Stars machen einfach Spaß, trotz der ernsten Thematik.

Fazit: „Monuments Men ist ein bisschen wie „Ocean’s Eleven“ in der Nazizeit, so in etwa lässt sich das Star-Spektakel von Regisseur und Hauptdarsteller George Clooney zusammenfassen. Kein weltbewegender oder besonders origineller Film, aber durchaus unterhaltsam.

© RCR Nadin Hornberger

xxxx__MG_0773

About Nadin

Nadin Hornberger liebt Promi-Geschichten sowie das Kino über alles und wird nicht müde, Events in der Hauptstadt zu besuchen. Dazu gehören auch Konzerte, vornehmlich im Rock-, Pop- und Elektrobereich, sowie Theaterpremieren und Vernissagen.

Check Also

A E I O U – Das schnelle Alphabet der Liebe

Sie dachte, das würde ihr nicht mehr passieren. Er wusste gar nicht, dass es so etwas überhaupt gibt. Eine Dame, ein Junge und noch eine unmögliche Liebesgeschichte.Am 8. Juni feiert A E I O U - DAS SCHNELLE ALPHABET DER LIEBE in Anwesenheit von Regisseurin und Drehbuchautorin Nicolette Krebitz sowie der Hauptdarstellerin Sophie Rois und der Kino-Neuentdeckung Milan Herms seine Premiere im Delphi Filmpalast Berlin. Kinostart ist dann am 16. Juni 2022.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.