Breaking News
Home < Allgemein < Patrick Mohr – das Enfant Terrible setzt auf schwarz und blau

Patrick Mohr – das Enfant Terrible setzt auf schwarz und blau

Freiheit beschreibt die Fähigkeit des Menschen, willentlich zu handeln – doch auch und gerade in der Modewelt sind Grenzen spürbar. Patrick Mohr lud am Dienstag in eine der interessantesten Locations, die man derzeit in Berlin finden kann, in die EHEMALIGE EISENWARENHANDLUNG LADEMANN. Und auch sonst war die Show anders als die üblichen Veranstaltungen der Fashion Week. Denn dunkelhäutige Models sind immer noch selten in den Shows der Designer zu sehen: So castete Patrick Mohr – das Enfant Terrible der deutschen Modeszene – ausschließlich dunkelhäutige Models für work hard. be mohr.,ein klares Statement für oder besser gegen willkürliche Grenzen. Im Zentrum der zehnten Patrick Mohr Show auf der Mercedes-Benz Fashion Week stand Model Papis Loveday. Sein erster und einziger Auftritt bei der Mercedes-Benz Fashion Week, gemeinsam mit Choreografin Nikeata Thompson  ein wirklich besonderer Moment, ein Aufsprengen von Konventionen.

Und obwohl sich Mohr für work hard. be mohr. größtenteils allein auf die Farbe Blau, auf ihre Kraft und ihr Zusammenspiel mit seinen Entwürfen konzentriert hat, ist die Kollektion eine der vielfältigsten Visionen des Designers bislang.

Fotos © getty images

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

MORD IM ORIENTEXPRESS

Mehrere Male musste die Premiere Corona bedingt schon verschoben werden, doch nun ist es endlich so weit. Am 24. Juli wird der "Mord im Orientexpress" voraussichtlich in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater Premiere feiern können. Katharina Thalbach wird in dem Stück nicht nur den Meisterdetektiv Hercule Poirot spielen, sondern auch Regie führen. Sie plant ein großes Kriminalspektakel mit Tochter Anna Thalbach und Enkelin Nellie Thalbach und den Kostümen von Guido Maria Kretschmer. Auch dabei Andreja Schneider, Nadine Schori, Tobias Bonn, Alexander Dydyna, Max Gertsch, Christoph Marti, Raphael Dwinger, Mat Schuh und Wenka von Mikulicz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.