Breaking News
Home < Allgemein < Trevor Noah im Quatsch Comedy Club in Berlin

Trevor Noah im Quatsch Comedy Club in Berlin

Zum ersten Mal in Deutschland und gleich ausverkauftes Haus: Trevor Noah, ein bereits in den USA und in seiner Heimat Südafrika sehr bekannter Comedian hatte am Mittwochabend seinen ersten Auftritt im Quatsch Comedy Club in Berlin.

Absolut treffend und mit einer gehörigen Portion Humor seziert Trevor Noah in seinem Programm „The Racist“ kulturelle Eigenheiten. Ob er von der Flughafenkontrolle in den USA erzählt oder vom kalten Wetter in Berlin oder seiner Heimat Südafrika, er bleibt stets zielsicher in seinen Pointen und jeder im Publikum weiß sofort wovon er spricht, da man es meist selbst genau so erlebt hat. Entsprechend super ist die Stimmung, denn es sind viele treue Fans aus Südafrika da, die man an ihren Wollmützen mit den südafrikanischen Flaggenfarben oder Fußballtrikots erkennt.

Trevor Noah ist einfach cool und bringt seine Witze und Sprüche überzeugend rüber. Damit spielt er natürlich auch mit einigen Klischees wie dem des immer coolen Schwarzen, der schon so locker durch die Straßen schlendert, damit er nicht von irgendwelchen Banden auf offener Straße erschossen wird.

© RCR Nadin Hornberger

About Nadin

Nadin Hornberger liebt Promi-Geschichten sowie das Kino über alles und wird nicht müde, Events in der Hauptstadt zu besuchen. Dazu gehören auch Konzerte, vornehmlich im Rock-, Pop- und Elektrobereich, sowie Theaterpremieren und Vernissagen.

Check Also

MORD IM ORIENTEXPRESS

Mehrere Male musste die Premiere Corona bedingt schon verschoben werden, doch nun ist es endlich so weit. Am 24. Juli wird der "Mord im Orientexpress" voraussichtlich in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater Premiere feiern können. Katharina Thalbach wird in dem Stück nicht nur den Meisterdetektiv Hercule Poirot spielen, sondern auch Regie führen. Sie plant ein großes Kriminalspektakel mit Tochter Anna Thalbach und Enkelin Nellie Thalbach und den Kostümen von Guido Maria Kretschmer. Auch dabei Andreja Schneider, Nadine Schori, Tobias Bonn, Alexander Dydyna, Max Gertsch, Christoph Marti, Raphael Dwinger, Mat Schuh und Wenka von Mikulicz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.