Breaking News
Home < Kino < „Das grenzt an Liebe“ mit Diane Keaton und Michael Douglas

„Das grenzt an Liebe“ mit Diane Keaton und Michael Douglas

Oren Little (Michael Douglas) ist ein eher übellauniger Zeitgenosse und Nachbar von Bar-Sängerin Leah (Diane Keaton). Er versteht es perfekt, die Menschen in seinem Umfeld mit zum Teil wahren Bemerkungen aus dem Konzept zu bringen oder zumeist auf die Palme. Niemand in der Nachbarschaft kann den Menschenfeind so richtig leiden. Dies ändert sich als sein entfremdeter Sohn Luke (Scott Shepard) auftaucht und ihm seine Tochter Sarah (Sterling Jerins) vorbeibringt, weil er für einige Monate ins Gefängnis muss.

Natürlich ist Oren überhaupt nicht erfreut für eine Neunjährige Babysitter zu spielen, da kommt ihm seine Nachbarin Leah gerade recht, die sich tagsüber um die Kleine kümmert. Das Mädchen bringt aber nicht nur Leah’s Muttergefühle zum Vorschein, sondern erweicht auch langsam das Herz des misstrauischen Oren. Zudem bahnt sich zwischen Leah und Oren auch noch eine Romanze an.

Rob Reiner, Regisseur von Filmperlen wie „Harry und Sally“ oder „Das Beste kommt zum Schluss“ hat hier vor allem durch seine Schauspieler Michael Douglas und Diane Keaton einen zwar vorhersehbaren, aber dennoch unterhaltsamen Film gemacht. Und Reiner spielt auch selbst eine Nebenrolle als Leah’s Verehrer mit Toupet. Michael Douglas und seine coolen Oneliner sind den Kinobesuch allein schon wert, wie zum Beispiel „Ich war ein sehr guter Vater, nur hab ich leider das falsche Kind erwischt.“

Fazit: Ein unterhaltsamer Film, der hauptsächlich wegen der charismatischen Schauspieler Douglas und Keaton sehenswert ist.

© RCR Nadin Hornberger

 

Das_grenzt_an_Liebe_-_Plakat

About Nadin

Nadin Hornberger liebt Promi-Geschichten sowie das Kino über alles und wird nicht müde, Events in der Hauptstadt zu besuchen. Dazu gehören auch Konzerte, vornehmlich im Rock-, Pop- und Elektrobereich, sowie Theaterpremieren und Vernissagen.

Check Also

MORD IM ORIENTEXPRESS

Mehrere Male musste die Premiere Corona bedingt schon verschoben werden, doch nun ist es endlich so weit. Am 24. Juli wird der "Mord im Orientexpress" voraussichtlich in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater Premiere feiern können. Katharina Thalbach wird in dem Stück nicht nur den Meisterdetektiv Hercule Poirot spielen, sondern auch Regie führen. Sie plant ein großes Kriminalspektakel mit Tochter Anna Thalbach und Enkelin Nellie Thalbach und den Kostümen von Guido Maria Kretschmer. Auch dabei Andreja Schneider, Nadine Schori, Tobias Bonn, Alexander Dydyna, Max Gertsch, Christoph Marti, Raphael Dwinger, Mat Schuh und Wenka von Mikulicz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.