Home < Allgemein < Anja Gockel: Femininer geht’s nicht

Anja Gockel: Femininer geht’s nicht

Am Mittwoch startete der Fashion Week – Tag mit einem lauten Krähen. Anja Gockel präsentierte ihre neue Spring / Summer 2016 Kollektion „Amelia“. Die Mainzer Designerin ließ sich von Amelia Earhart, einer US-Flugpionierin der 20er Jahre, inspirieren. Ihre Kollektionen erzählen immer Geschichten, sind bis ins kleinste Detail durchdacht und bezaubern immer wieder. Anja Gockel hat noch nie enttäuscht. Wenn sie ihre Show zeigt, können Mann und Frau sich immer auf etwas Neues mit viel Stil freuen. Alle Teile haben das gewisse Etwas und können von jeder Frau getragen werden.

In den neuen Kreationen kommt man nur beim Anblick ins Schwitzen. Die fließenden und leichten Stoffe sind bestens geeignet für den Sommer. Außerdem darf Frau auch mal mehr zeigen: Anja Gockel setzt auf viel Transparenz, was bei ihren Entwürfen aber keinesfalls billig aussieht, sondern elegant und sehr feminin. Frau darf zeigen, was sie hat und mit ihren Reizen spielen. Die Farbpalette ist vielfältig: Blau, Orange, Beige, Grau und Schwarz. Der Stoff Seide ist vorherrschend. Die Schnitte sind luftig und somit perfekt für warme Tage und schmeicheln jeder Frau. Anja Gockel betont mit ihren Kollektionen die Schönheit der Frauen, lässt sie strahlen, verführerisch und elegant wirken.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=j9SDbeg3IQo#t=48

© RCR Jill-Sillina Mews

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

LOMO – THE LANGUAGE OF MANY OTHERS

LOMO – THE LANGUAGE OF MANY OTHERS startet am 12. Juli 2018 in den deutschen Kinos. REDCARPET REPORTS verlost  2 x 2 exklusive Gästelistenplätze für die BERLIN-PREMIERE in Anwesenheit von Regisseurin JULIA LANGHOF und den Darstellerinnen LUCIE HOLLMANN und EVA NÜRNBERG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.