Home < News < „Der Staat gegen Fritz Bauer“ feierte Premiere in Berlin

„Der Staat gegen Fritz Bauer“ feierte Premiere in Berlin

Mit einer Vielzahl an Gästen feierte am Montagabend der Film „Der Staat gegen Fritz Bauer“ seine Premiere im Kino International. Dabei waren Starregisseur Lars Kraume zusammen mit dem Hauptdarsteller Burghart Klaußner, sowie die Schauspieler Mark Waschke, Lilith Stangenberg, Cornelia Gröschel und Marie-Lou Sellem, als auch die Regisseure Matthias Glaser und Volker Schlöndorff. Die Begrüßungsrede an diesem Abend hielt Bundesjustizminister Heiko Maas.

Der Film spielt zwölf Jahre nach Ende der NS-Zeit. Die Bundesrepublik steht auf noch jungen Beinen und die meisten Bürger wollen die Schrecken des Krieges und der Nazi-Herrschaft einfach nur vergessen und hinter sich lassen. Nicht so Generalstaatsanwalt Fritz Bauer (BurghartKlaußner), der sich der NS-Verbrechensaufklärung verschrieben hat und 1957 den entscheidenden Hinweis auf den Aufenthaltsort des früheren SS-Obersturmbannführers Adolf Eichmann bekommt. Bauer will Eichmann vor Gericht bringen, doch bei seinen Recherchen wird er immer wieder behindert und gerät in Konflikte. Nicht nur beruflich wird die Suche nach Eichmann für Bauer zum Verhängnis, auch privat bekommt die Crew immer mehr Probleme…

Ab dem 01. Oktober kann man den neuen Streifen in den deutschen Kinos sehen.

© RCR Niklas Faralisch

About Niklas Faralisch

Ausergewöhnliche Orte entdecken, Stars aus der ganzen Welt treffen und dabei eine Menge Spaß habe sind die Ziele von Niklas Faralisch.

Check Also

DEUTSCHER SCHAUSPIELPREIS 2018

Der Rote Teppich vor dem Berliner Zoo Palast war blau und sehr gut besucht. Beim Preis von Schauspielern für Schauspieler war er naturgemäß auch mit eben solchen bevölkert. Nach dem Empfang im Hotel am Steinplatz gab es nun erstmal rund zwei Stunden Blitzlichtgewitter, Interviews und Selfies, bevor es dann zur Gala und Preisverleihung in den großen Saal des Kinos ging. Zur anschließenden After Show Party ging es nur über die Strasse ins Waldorf Astoria, wo auf zwei Etagen bis in den Morgen gefeiert wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.