Breaking News
Home < Allgemein < Designer Julian Zigerli fängt von hinten an

Designer Julian Zigerli fängt von hinten an

Julian Zigerli präsentierte seine Spring/Summer 2017 Kollektion „Sorry“ am 01. Juli im Erika-Hess-Eisstadion im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin und ließ sich für seine Show etwas ganz Besonderes einfallen.

Wir haben für euch die wichtigsten Fakten zusammengefasst:

INSPIRATION

Es muss nicht alles perfekt sein: Das ist die Aussage der Kollektion „Sorry“. Fehler und Makel gehören dazu, sind nicht verwerflich und müssen nicht versteckt werden. Jedes Individuum soll seine Freiheit genießen und sein Leben leben, wie es will. Es besteht keine Pflicht zur Rechtfertigung.

FARBEN

Rosa, Himmelblau, Gelb, Khaki

MUSTER

Print mit dem Aufdruck: „Sorry not sorry never sorry“, Wolkenmuster

DETAILS / ACCESSOIRES

Transparenz, Oversize-Elemente

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=PivKyQg-hWQ

FAZIT

Rückwärtsspielende Musik und ein Designer, der schon vor der Präsentation der Kollektion vor das Publikum tritt und sich seinen Applaus holt. Die Show von Julian Zigerli sorgte zu Beginn für Verwirrung, doch schnell wurde klar, um was es geht: Alles lief rückwärts ab. Es muss halt nicht immer nach Plan laufen, dachte sich der Designer.

Mit seiner Kollektion übermittelt er ein Lebensgefühl voller Freiheit. Man sollte nicht alles zu ernst nehmen und locker bleiben. Die originellen Designs sind fröhlich und unbeschwert und ein echtes Statement. Julian Zigerli steht für innovative Designs und coole Ideen.

Jill-Sillina Mews

 

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

Bertelsmann Party 2018

Zur alljährlichen Party luden Liz Mohn und Bertelsmann-CEO Thomas Rabe mehr als 800 Gäste in die noble Hauptstadt-Repräsentanz mit der exklusiven Adresse Unter den Linden 1 ein. Zahllose prominente Persönlichkeiten aus Medien und Kultur, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft bevölkerten die vier Etagen, die jeweils einem anderen Motto gewidmet waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.