Home < Kino < „Kung Fu Panda 3“ ab 17. März im Kino

„Kung Fu Panda 3“ ab 17. März im Kino

Knapp fünf Jahre sind ins Land gegangen, bevor der neue, bereits dritte Teil „Kung Fu Panda“ jetzt endlich in den deutschen Kinos startet. Ob sich das Warten gelohnt hat?

Nachdem sein leiblicher Vater Li plötzlich auftaucht, nimmt er Po (Jack Black /Hape Kerkeling) mit in sein ebenso entlegenes wie paradiesisches Dorf voller Pandas. Doch die Idylle wird durch den mit übernatürlichen Kräften ausgestatteten Schurken Kai (J.K. Simmons) bedroht, der sich ein fürchterliches Ziel gesetzt hat: Er will jeden einzelnen Kung-Fu-Meister in China vernichten. Also ist es an Po, aus seinen gemütlichen Verwandten mutige, selbstsichere Kämpfer zu machen. Doch bislang haben die vergnügten Pandas keinerlei Kampferfahrungen, was die Angelegenheit nicht einfacher macht. Hilfe bekommt Po von seinen treuen Freunden Tigress (Angelina Jolie/Bettina Zimmermann), Crane (Ralf Schmitz), Monkey, Mantis und Viper sowie seinem Ausbilder Meister Shifu.

kung_fu_panda_3-wide

Die Kung Fu Panda Filme sind seit jeher bekannt für ihre sehr guten Animationen und etlichen Reminiszenzen an asiatische Filme. Die 3D-Effekte sind zwar nicht so stark wie in den ersten beiden Teilen, doch die Story unterhält bestens. Zudem kommt durch den Schurken Kai wieder ein starker Gegner für den verfressenen Panda Po (wie immer perfekt gesprochen von Jack Black im Original und Hape Kerkeling in der deutschen Version).

Fazit: Ein perfekter Animationsspaß für die ganze Familie, vielleicht nicht ganz so stark wie die ersten beiden Teile, aber immer noch sehr unterhaltsam.

 

© RCR Nadin Hornberger

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=ViKXysGfgbs

About Nadin

Nadin Hornberger liebt Promi-Geschichten sowie das Kino über alles und wird nicht müde, Events in der Hauptstadt zu besuchen. Dazu gehören auch Konzerte, vornehmlich im Rock-, Pop- und Elektrobereich, sowie Theaterpremieren und Vernissagen.

Check Also

DEUTSCHER SCHAUSPIELPREIS 2018

Der Rote Teppich vor dem Berliner Zoo Palast war blau und sehr gut besucht. Beim Preis von Schauspielern für Schauspieler war er naturgemäß auch mit eben solchen bevölkert. Nach dem Empfang im Hotel am Steinplatz gab es nun erstmal rund zwei Stunden Blitzlichtgewitter, Interviews und Selfies, bevor es dann zur Gala und Preisverleihung in den großen Saal des Kinos ging. Zur anschließenden After Show Party ging es nur über die Strasse ins Waldorf Astoria, wo auf zwei Etagen bis in den Morgen gefeiert wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.