Breaking News
Home < News < Einfach zum Abheben: „Fly, Edith, Fly“ – Vom Ballermann zum BER

Einfach zum Abheben: „Fly, Edith, Fly“ – Vom Ballermann zum BER

Neuköllnicals im BKA-Theater sind spätestens seit den erfolgreichen Shows „Hostel Hermannstraße“ und „Die wilden Weiber von Neukölln“ einfach Kult. Und so präsentiert die Ades-Zabel-Company in ihrem neuen Stück gleich zwei Berliner Erfolgsgeschichten: HARTZ 8-Empfängerin Edith Schröder und der Hauptstadtflughafen BER, der wohl noch mehrere Eröffnungstermine bekommen wird ohne jemals seine Tore zu öffnen.

Ediths beste Freundin, Kneipenwirtin Jutta Hartmann, ist nach Mallorca ausgewandert und hat dort „Jutta´s Stadl“ eröffnet. Während sie sich als Auswanderin von alten Schlagerstars feiern lässt, wird Edith im heimatlichen Neukölln von den Hipstern zur Verzweiflung gebracht. Biggy macht Edith das Angebot Testerin am BER zu werden und nachdem sie dann noch einen versoffenen Piloten kennenlernen, reift der Plan Jutta auf Mallorca zu besuchen und heimzuholen.

Bei „Fly, Edith, Fly wird im Vergleich zum allseits bekannten Weihnachtsstück „Wenn Ediths Glocken läuten“ immer wieder die Videowand genutzt, die die ganze Zeit über auf der Bühne steht. Die witzigen Einspielvideos, ob von der Timeline des Flughafen Chaos‘ bis zu einer Liebesbegegnung am Strand mit Edith und der neuen Liebe, passen auf den Punkt genau. Das Ensemble um Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider & Roman Shamov ist einfach ein eingespieltes Team und jede Zeile sitzt und Raum für Improvisationen gibt es trotzdem noch genug.

Natürlich darf die Musik auch nicht fehlen. Da werden Hits von Helene Fischer wie „Herzbeben“ schon mal umformuliert zu „Hartzleben“ oder der Song „Fly, Robin, Fly“ von Silver Connection nach einem Kokainexzesse auf der Bühne zu „Fly, Edith, Fly“. Alle Beteiligten von Ades Zabel bis Bob Schneider sind dabei in absoluter Spiellaune und der derbe Humor ist angenehm dosiert.

Fazit: Anschnallen, Rückenlehne zurück und ablachen – „Fly, Edith, Fly“ ist ein witziges und grandioses Neuköllnical im BKA-Theater.

 

(c) Nadin Hornberger, BKA Theater

About Nadin

Nadin Hornberger liebt Promi-Geschichten sowie das Kino über alles und wird nicht müde, Events in der Hauptstadt zu besuchen. Dazu gehören auch Konzerte, vornehmlich im Rock-, Pop- und Elektrobereich, sowie Theaterpremieren und Vernissagen.

Check Also

MORD IM ORIENTEXPRESS

Mehrere Male musste die Premiere Corona bedingt schon verschoben werden, doch nun ist es endlich so weit. Am 24. Juli wird der "Mord im Orientexpress" voraussichtlich in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater Premiere feiern können. Katharina Thalbach wird in dem Stück nicht nur den Meisterdetektiv Hercule Poirot spielen, sondern auch Regie führen. Sie plant ein großes Kriminalspektakel mit Tochter Anna Thalbach und Enkelin Nellie Thalbach und den Kostümen von Guido Maria Kretschmer. Auch dabei Andreja Schneider, Nadine Schori, Tobias Bonn, Alexander Dydyna, Max Gertsch, Christoph Marti, Raphael Dwinger, Mat Schuh und Wenka von Mikulicz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.