Breaking News
Home < Allgemein < Ein Schritt in Richtung Nachhaltigkeit – Galeries Lafayette stellt GO FOR GOOD vor

Ein Schritt in Richtung Nachhaltigkeit – Galeries Lafayette stellt GO FOR GOOD vor

Die Galeries Lafayette wollen zur nachhaltigen Entwicklung und zum gesellschaftlichen Wandel beitragen. Die Mode ist eine der umweltbelastendsten Industrien der Welt. Zunehmend zugänglich, reichlich vorhanden und schnell – hat die Fashionindustrie unerwünschte soziale und ökologische Folgen. Diese Realität ist vermeidbar: weltweit werden ständig neue und nachhaltige Formen der Produktion, des Vertriebs und des Konsums erfunden und realisiert. Die Groupe Galeries Lafayette beteiligt sich als international agierender Player bereits seit mehreren Jahren mit konkreten Aktionen an diesem verantwortungsvollen Übergang und wird auch in diesem Herbst einen stärkeren Fokus darauf legen.

Im Rahmen der Initiative GO FOR GOOD wird die gesamte Gruppe inklusive der Galeries Lafayette Berlin vom 3. September bis 12. Oktober 2018 Aufmerksamkeit schaffen und sensibilisieren. Schirmherrin der Aktion ist Stella McCartney. In Berlin wird in diesem Rahmen eine Pop-up Fläche im neuen Haupteingangsbereich Friedrichstraße/ Ecke Französische Straße als Plattform für Nachhaltigkeit und Good Living installiert.

Hier werden faire und nachhaltige Fashion Brands wie Stella McCartney, Armedangels, Save The Duck, VEJA, Atelier Céleste – sowie speziell für die Galeries Lafayette designte (sozial oder ökologisch) nachhaltige Brands (u.a. Bash, Chantelle, Seiko, Sessun uvm.) präsentiert.

Zusätzlich werden im GO FOR GOOD Bereich Start Ups und Marken mit nachhaltigem Hintergrund für 6 Wochen installiert: – Marsano Vintage Shop, Emmy Elektroroller, Binu Beauty, Löwenzahn Organics, Garden State, Branbatia, HOLY GOLDY – SHOWROOM kuratiert auf einer Plattform die Mode der neuen Designergeneration: Ade Velkon, Ania Kuczyńska, SANIKAI, Studio Miyagi , Kultgut , Rudolf Vienna.

GO FOR GOOD ist eine Bewegung der Galeries Lafayette für einen sozialen und umweltbewussteren Handel und Mode, sowie die Förderung der lokalen Produktion. Sie zielt darauf ab, den Hintergrund von Marken, die in den Geschäften verkauft werden, hervorzuheben, zu erklären und einzuordnen, um Mode verantwortungsvoller zu machen. Die Aktion ist ein erster Ansatz, der zeigen will, dass verantwortungsvolle Mode attraktiv sein kann, Stil und Verantwortung nicht unvereinbar sind. Galeries Lafayette engagiert sich bereits seit vielen Jahren für einen verantwortungsbewussten Entwicklungsansatz, bisher aber ohne Kommunikation.

Zunächst wollte sich die Kette auf Schlüsselthemen konzentrieren, die für die Kunden nicht sichtbar sind, wie Abfallsortierung, Recyclingpapierbeutel, Überprüfung der Herstellungsbedingungen der Produkte der eigenen Marken, Integration von Mitarbeitern mit Behinderungen, Spenden von nicht verkauften Produkten an Verbände. Vor zwei Jahren wurde die eigene Fashion Integrity-Produktlinie, die über einen QR-Code vollständig rückverfolgbar ist, eingeführt. Nun ist es an der Zeit, diesen Ansatz weiter auszubauen, über das Thema GO FOR GOOD zu kommunizieren.

Seit vielen Jahren spendet Galeries Lafayette alle nicht verkauften Produkte an Vereine: 90.000 Stück (2017) im Modebereich, ein Gegenwert von 200.000 Mahlzeiten- in der Gourmet-Abteilung – Keine Plastiktüten, nur noch recycelte Papiertüten – Eigene Baumwolltaschen – Fashion Integrity: vier Kollektionen der Galeries Lafayette Eigenmarke, die nachhaltig produziert werden – GO FOR GOOD Team: Überprüfung der Produktionsstätten der eingekauften Marken – Klimaneutraler Druck aller Flyer und Magazine (FSC zertifiziert) – Politik zur Reduzierung des Energieverbrauchs und der Mülltrennung (Pappe, Plastik, Altmöbel) – Bereits 50% Recyclingpapier der Kataloge und das Ziel von 100% im Jahr 2018 – Kleidersammlungen in unseren Geschäften – Anpflanzungen von Obst oder Gemüse auf den Dächern unserer Geschäfte in Paris (fast 3.000 m²) – Lkw-Transport mit Gasantrieb nach Paris, drastische Reduzierung der Produktlieferungen mit dem Flugzeug

Das sind erste Schritte in die richtige Richtung! Die notwendige Arbeit für fairen Handel und nachhaltige Produkte soll zukünftig weiter vertieft und ausgearbeitet werden. GO FOR GOOD ist ein kollektiver und entschlossener Ansatz, der zukünftig viel mehr ausgebaut werden soll.

Im Zuge der GO FOR GOOD Manifestation schaffen die Galeries Lafayette Erlebnisse durch Vorträge, Workshops und Panels:

08. September
Löwenzahn Organics: Crafting Table mit Kinderbetreuung* und Breitasting
(Open to public)

13. September
SHOWROOM celebrates ECO – Cocktail 17-20 Uhr
(Invitation only)

18. September, 11 Uhr
Löwenzahn Organics: Panel zum Thema Working Moms x #coolmomsdontjudge

21. September – Shopping Night 20-24 Uhr (open to public)
– Workshop mit Marie Nasemann (FAIRKNALLT): Nachhaltiges Shopping
– Garden State Kerzen Workshop
– Binu Beauty Workshop: „Einführung in die koreanische Schönheitspflege/ K-Beauty“:

22. September
Löwenzahn Organics: Crafting Table mit Kinderbetreuung* und Breitasting
(Open to public)

27. September 18 Uhr Q&A Franziska von Hardenberg:
Firesidechat: Trau dich und spring!
(open to pucblic)

04. Oktober :
– Löwenzahn Organics: Q&A mit Hebamme Maria
– Garden State Workshop
(open to public, Anmeldung erforderlich)

08. Oktober
Löwenzahn Organics: Crafting Table mit Kinderbetreuung* und Breitasting
(Open to public)

11. Oktober Prana Up Your Life Workshop: Mindful Eating im Alltag
(open to public, Anmeldung erforderlich)

 

STELLA McCartney

Guter Stil trifft auf gutes Gewissen: Stella McCartney gilt mit ihren komplett nachhaltigen und veganen Kollektionen als Wegbereiterin ökologisch korrekter Luxusmode. Seit 2001 entwirft die aktive Tierschützerin, überzeugte Vegetarierin und Umweltaktivistin unter strengen ökologisch und sozialen Richtwerten. Die britische Designerin, die gleichzeitig Schirmherrin der Go for Green Bewegung der Galeries Lafayette ist, verzichtet auf Pelz, Leder und PVC, arbeitet stattdessen mit Eco Nappa aus Pflanzenöl, Biobaumwolle oder Recycling-Stoffen. Ob Sweatpants, Jumpsuits oder Hoodies – McCartneys trendige Slow Fashion zieht auch Stars wie Kate Moss, Kylie Minogue oder Megan Markle an.

ARMED ANGELS

Lässige T-Shirts, Print-Sweater und coole Jeans aus hochwertiger Bio-Baumwolle, Leinen oder Bambus: Armedangels beweist, dass sich trendiges Design und nachhaltige Materialien nicht ausschließen müssen. Im Gegenteil. Das deutsche Eco & Fair Fashion Label, 2007 in Köln gegründet und heute eines der erfolgreichsten und bekanntesten in Europa, trifft mit seinen exzellent verarbeiteten Öko-Kollektionen den modernen Zeitgeist. Markenzeichen: faire Mode im urbanen Streetstyle-Look, gedacht für Konsumenten mit einem Bewusstsein für hohe Qualität, nachhaltige Stoffe, faire Arbeitsbedingungen und transparente Lieferketten.

SHOWROOM

SHOWROOM kuratiert auf einer Plattform die Mode der neuen Designergeneration: Edgy Looks aus Berlin, coole Styles aus London, feminine Fashion aus Barcelona – vom Atelier direkt in Ihren Kleiderschrank! Alle Eco-Designer auf SHOWROOM vereint organische Materialien, Fertigung in Europa, umweltfreundliche Produktion, Gewährleistung der gesundheitlichen Nutzung und Herstellung unter fairen und sozialen Bedingungen.

Brands: Ade Velkon, Ania Kuczyńska, SANIKAI, Studio Miyagi , Kultgut , Rudolf Vienna

Marie Nasemann

Von der quirligen GNTM-Finalistin zur ernsthaften Öko-Botschafterin: Marie Nasemann feiert derzeit mit ihrem Blog Fairknallt Erfolge. Ins Leben gerufen Ende 2016, dreht sich auf dieser Plattform alles um faire Mode, Naturkosmetik und nachhaltigen Lifestyle. Die 29-jährige Wahlberlinerin informiert über ökologisch korrekte Produkte, schreibt Kolumnen über recycelbare Materialien, empfiehlt Vintage-Shops, klärt über Qualitätssiegel auf und regt zum Nachdenken an. Einen Widerspruch zu ihrem glamourösen Leben als Schauspielerin, Influencerin und Model? „Ich habe mich beim Shoppen irgendwann nicht mehr wohlgefühlt und immer mehr darüber nachgedacht, was ich konsumiere und auf wessen Kosten produziert wird“, sagt die gebürtige Münchnerin. Ausschlaggebend für die Idee zu ihrem Blog war allerdings das Jahr 2013, als in Bangladesch eine Textilfabrik einstürzte und über eintausend Menschen zu Tode kamen. „Da wusste ich, dass ich etwas ändern muss.“ Seitdem trägt Marie bevorzugt Kleidung von lokalen Designern, lässt sich in grüner Mode fotografieren, geht gezielter einkaufen – oder klärt eben umfassend auf Fairknallt auf. So schön kann Umweltbewusstsein sein.

PRANA UP YOUR LIFE

Workshop: Mindful Eating im Alltag Der Alltag ist voller To Do´s im Beruf und im Privatleben, da kommt die Zeit für sich und Selfcare manchmal etwas zu kurz. Doch gerade in stressigen Momenten gibt es eine große Chance runterzukommen, für sich zu sorgen und Achtsamkeit zu etablieren. Die Schwestern und Gründerinnen von Prana up your life, Jasmin & Josephine zeigen, wie durch Ernährung mehr Energie, Gelassenheit und Intuition ins Leben gebracht werden kann.

BINU Beauty

F R I E N D M A D E I N K O R E A. 2016 fing alles an: mit einem Stück Naturseife aus Korea – eine einfache, 100% natürliche Gesichts- und Körperseife, die keinerlei Spannungsgefühle nach dem Waschen hinterließ. Für Nami und Katharina war sofort klar: so etwas braucht einfach jedes Badezimmer. Also beschlossen sie, koreanische Gesichtsseifen in Deutschland und der Welt bekannt zu machen. Die Idee zu BINU war geboren. Aus dieser Idee ist inzwischen ein kleines Unternehmen entstanden, in dem ökologisch, ökonomisch und sozial produziert wird. In allen Produkten werden ausschließlich 100% natürliche und hochwirksame Inhaltsstoffe genutzt, die nachhaltig angebaut und verarbeitet werden. Die Manufakturmitarbeiter sind Bewohner der Region Damyang in Südkorea, und werden für ihre Arbeit fair entlohnt.

HOLY GOLDY

Das von Franziska von Hardenberg gegründete Label HOLDY GOLDY präsentiert personalisierte Ketten aus Gold, 100% HANDMADE in Deutschland. Die wunderschönen Schmuckstücke kombinieren dabei zusätzlich beste Qualität, gute Verarbeitung und ein unschlagbares Preis-/ Leistungsverhältnis.

GARDEN STATE

Das 2017 in Berlin gegründete Soya-Wachskerzen Unternehmen „Garden State Candles“ , legt seinen Fokus auf umweltbewusste und handangefertigte Produkte. Ihr Logo ist von ihrem geliebten Adoptivhund „Louee“ inspiriert und somit gehen Teile des Gewinns zur Unterstützung von Tierheimen weltweit – ein Einkauf bei „Garden State Candles“ lohnt sich also nicht nur für ihr Zuhause! Maya, die Gründerin von Garden State Candles begleitet Sie auf dieser Duftreise in Zusammenarbeit mit Galeries Lafayette Berlin. Während dem 90minütigen Workshops werden Sie die Vorteile der Verwendung eines natürlichen & veganem Sojawachs, ätherische Öle, Tipps und Tricks über das Mischen von Düften kennenlernen – außerdem werden die Kunden auch die Chance haben, Ihre eigene Duftkerze zu kreieren.

Löwenzahn Organics

Hinter dem jungen Berliner Unternehmen Löwenzahn Organics stehen die beiden Löwenmamas Liz und Carmen. Gesunde Ernä̈hrung war ihnen schon immer wichtig, mit den ersten eigenen Kindern hat sich die Perspektive aber noch mal verändert: keine Kompromisse mehr, weder geschmacklich, noch was Qualitä̈t, Nä̈hrstoffe und Herstellung angeht. Da sie das Angebot auf dem deutschen Markt nicht vollends überzeugte, haben sich die beiden kurzerhand zusammengetan und Löwenzahn Organics gegründet. Seit Sommer 2017 produziert das Unternehmen Getreidebreie und Milchnahrung nach strengsten biologischen Standards und Qualitätsansprü̈chen – und geht bei den Themen Herstellung und Transparenz neue Wege.

Branbatia

Brabantia hat ein sehr großes Herz für unseren Planeten. Deswegen haben sie mit dem Bo einen Abfalleimer entwickelt, der zu 40 % aus recyceltem Material besteht und selbst wiederum zu 100 % recycelbar ist. Und weil sie als Niederländer finden, dass Nachhaltigkeit und hochwertiges Design zusammengehören, sieht der Bo auch noch verdammt gut aus und ist in acht Farben erhältlich.

Elektro-Roller Sharing

Die Gründung des Elektroroller-Sharing Unternehmens emmy erfolgte 2015 auf Grund der Vision von Alexander Meiritz und Valerian Seither urbane Mobilität nachhaltiger zu gestalten und eine Zukunft zu erschaffen, in der Niemand ein eigenes Fahrzeug besitzen muss. Die Elektroroller des Berliner Startup stehen in den Städten Berlin, München, Hamburg und in Partnerschaft mit den Stadtwerken auch in Düsseldorf für die Kurzzeitmiete bereit. Anmietung und Lokalisierung der Fahrzeuge erfolgt über eine App. Nach der Benutzung kann der Roller bequem, ohne lange Parkplatzsuche, ordnungsgemäß abgestellt werden und ist sofort bereit vom nächsten Kunden genutzt zu werden. emmy schafft es somit der Lärm- und Emissionsbelastung in deutschen Großstädten entgegen zu wirken. Damit der Kunde stetig auf einen fahrbereiten Roller trifft, sorgt emmy selbst für das Aufladen und Auswechseln der Austauschakkus. Zudem sind die Fahrzeuge mit zwei Helmen ausgestattet, sodass einer Fahrt zu zweit nichts im Wege steht.

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

Bertelsmann Party 2018

Zur alljährlichen Party luden Liz Mohn und Bertelsmann-CEO Thomas Rabe mehr als 800 Gäste in die noble Hauptstadt-Repräsentanz mit der exklusiven Adresse Unter den Linden 1 ein. Zahllose prominente Persönlichkeiten aus Medien und Kultur, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft bevölkerten die vier Etagen, die jeweils einem anderen Motto gewidmet waren.