Home < Allgemein < Nominierungsabend Deutscher Schauspielpreis

Nominierungsabend Deutscher Schauspielpreis

Eindrücke von der Nominierungsveranstaltung für den Deutschen Schauspielpreis 2018

Warum ist es der wichtigste Preis in der Branche? „Weil er von Kollegen kommt“, zitierte Schirmherr Hans-Werner Meyer die Antwort vieler Schauspieler/innen auf diese Frage. Und vielleicht auch, weil er durch freies ehrenamtliches Engagement der Schauspielzunft und zahlreicher Freunde, Förderer und Sponsoren unterstützt wird.

Selbst auch Schauspieler und Vorstandsmitglied des BFFS (Bundesverband Schauspiel) läutete Meyer den Abend des 15. Juni 2018 charmant ein. Übergeben hatte er die Moderation dann an das Duo Nadine Heidenreich & Daniel Zillmann, die locker und sympathisch die einzelnen Laudatoren für die verschiedenen zu nominierenden Kategorien auf die Bühne baten. Mittelpunkt war nun ein kleiner güldener Hipster-Turnbeutel, in welchem sich die Umschläge mit den Namen der Nominierten für den diesjährigen Deutschen Schauspielpreis befanden.

Nominiert und damit im Rennen um die kostbare Trophäe, welche dann am 14. September in Berlin im Zoo Palast verliehen wird, sind:

  • Schauspielerin in einer Hauptrolle
    • Rosalie Thomass – Eine unerhörte Frau
    • Verena Altenberger – Die beste aller Welten
    • Paula Beer – Bad Banks
  • Schauspieler in einer Hauptrolle
    • Sascha Alexander Geršak – Gladbeck
    • Barry Atsma – Bad Banks
    • Peter Kurth – Babylon Berlin
  • Schauspielerin in einer Nebenrolle
    • Marie Rosa Tietjen – Gladbeck
    • Leonie Benesch – Babylon Berlin
    • Ulrike Krumbiegel – Polizeiruf 110 – Muttertag
  • Schauspieler in einer Nebenrolle
    • Albrecht Schuch – Gladbeck
    • Bernd Hölscher – Der Hauptmann
    • Robert Gwisdek – Drei Tage in Quiberon
  • Schauspielerin in einer komödiantischen Rolle
    • Lina Beckmann – Fühlen sie sich manchmal ausgebrannt und leer?
    • Carol Schuler – Zweibettzimmer
    • Ilse Neubauer – Falsche Siebziger
  • Schauspieler in einer komödiantischen Rolle
    • Heinz Strunk – Jürgen: ab heute wird gelebt
    • Charly Hübner – Jürgen: ab heute wird gelebt
    • Jörg Schüttauf – Vorwärts immer
  • Nachwuchs
    • Stephanie Amarell – Die Familie
    • Emma Bading – Lucky Loser
    • Jonathan Berlin – Die Freibadclique
    • Jonas Daßler – Das schweigende Klassenzimmer
  • Starker Auftritt
    • Andrea Sawatzki – Casting
    • Eva Ingeborg Scholz – Tatort: Die Liebe, ein seltsames Spiel
    • Gerdy Zint – In den Gängen
    • Cem Ali Gültekin – Nord bei Nordwest – Waidmannsheil

Die Lokalität für diese non-profit Veranstaltung konnte nicht passender gewählt werden. Irgendwo zwischen Wedding, Charlottenburg und Moabit liegt der Kornversuchsspeicher; ein denkmalgeschütztes Gebäude, das 1898 zur Erforschung für eine erfolgreiche Lagerung von Korn – und gegen Hungersnot – gebaut wurde. Auch heute dient das Gebäude dem Erhalt von etwas Lebensnotwendigem: Der Kunst. Am Abend des 15.06.2018 strömten viele bekannte Gesichter der Deutschen Schauspiellandschaft vorbei an Baustellen und durch treibsandähnliche Verhältnisse auf den wohl längsten roten Teppich der Welt zu. Und weil dieser – typisch Berlin eben – auf Bauland liegt, war festes Schuhwerk definitiv obligatorisch.

Der DJ spielte auf, Crémant wurde gereicht, es gab Currywurst, Süssigkeiten und jede Menge zu bereden, zu lachen und anzuschauen. Denn auch die gegenwärtige Kunstausstellung „Wonderland II“ war allen Gästen zugänglich: Beeindruckend.

Da Promis und andere wichtige Leute auch nur Menschen sind, freuten sich alle auch über die Live-Übertragung des Fußball-WM-Spiels „Portugal vs. Spanien“. Es war eine tolle, fast familiäre, aber in jedem Fall von Grund auf freundschaftliche Stimmung, wo sich jeder für jeden freute und darstellende und bildende Künstler sich austauschten.

Wer  so alles da war: Josephin Busch, Alina Levshin, Roman Knizka, Zsá Zsá Inci Bürkle, Axel Schreiber, Jonathan Berlin, Josephine Thiel, Manou Lubowski, Mercedes Müller, Daniel Donskoy, Eva Nürnberg, Julia Effertz, Soraya Amori, Nadine Heidenreich, Frederike Gardiner, Anne-Catrin Märzke, Bruno Eyron, Sarah Alles, Natalia Avelon, Gerit Kling, Ralph Kretschmar, Hans-Werner Meyer, Caroline Peters, Aleksandar Radenkovic, Andrea Sawatzki, Luise Befort, Tim Oliver Schultz, Daniel Zillmann, Noemi Reinholz und Anabella Zetsch.

Wir freuen uns schon auf die Verleihung des Deutschen Schauspielpreises am 14. September 2018  im Berliner Zoo Palast.

© Ariane Reisenweber

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

Til Schweigers Komödie „Klassentreffen 1.0“ ab Donnerstag im Kino

Am Kinodonnerstag startet die unglaubliche Reise der Silberrücken. In Til Schweigers Komödie "KLASSENTREFFEN 1.0" brechen die Schulfreunde Nils, Thomas und Andreas zu einem Treffen auf, zu dem sie auch ihre privaten Probleme mitsichführen.