Home < Allgemein < The Cleaners – Die digitale Müllabfuhr der sozialen Netzwerke

The Cleaners – Die digitale Müllabfuhr der sozialen Netzwerke

Die Regisseure Hans Block und Moritz Riesewieck erzählen in ihrem Debütfilm vom Platzen des utopischen Traums der Sozialen Medien und stellen die drängende Frage nach den Grenzen des Einflusses von Facebook, YouTube, Twitter & Co auf uns und unsere Gesellschaften. REDCARPET REPORTS verlost Kinogutscheine für den spannenden Dokumentarfilm, der am 17. Mai 2018 in den Kinos startet.

Mit ihrem Film THE CLEANERS gewähren die Regisseure Hans Block und Moritz Riesewieck einen intimen Einblick in eine versteckte, dunkle Schattenindustrie – dorthin wo das Internet von kontroversen Inhalten „gesäubert“ wird. Sie blicken mitten in das Herz digitaler Zensur und greifen damit eines der politisch relevantesten Themen unserer Gegenwart auf: Tagtäglich werden „Content Moderatoren“ mit den tiefsten Abgründen der Menschheit in Form von verstörenden Aufnahmen, Bildern und Texten konfrontiert. Mit geringer Einarbeitungszeit und kaum psychischer Begleitung müssen sie in einem sehr streng kontrollierten Umfeld konsequent entscheiden, was in den sozialen Netzwerken rund um Facebook, YouTube, Twitter & Co weiterverbreitet werden darf und was nicht …

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=VXgZorMK6jw

THE CLEANERS enthüllt eine gigantische Schattenindustrie digitaler Zensur in Manila, dem weltweit größten Outsourcing-Standort für Content Moderation. Dort löschen zehntausende Menschen in zehn Stunden Schichten im Auftrag der großen Silicon Valley-Konzerne belastende Fotos und Videos von Facebook, YouTube, Twitter & Co. Komplexe Entscheidungen über Zensur oder Sichtbarkeit von Inhalten werden so an die „Content Moderatoren“ outgesourct. Die Kriterien und Vorgaben, nach denen sie agieren, ist eines der am besten geschützten Geheimnisse des Silicon Valleys.

Die Grausamkeit und die kontinuierliche Belastung dieser traumatisierenden Arbeit verändert die Wahrnehmung und Persönlichkeit der Content Moderatoren. Doch damit nicht genug. Ihnen ist es verboten, über ihre Erfahrungen zu sprechen.

Parallel zu den Geschichten von fünf Content Moderatoren erzählt der Film von den globalen Auswirkungen der Onlinezensur und zeigt wie Fake News und Hass durch die Sozialen Netzwerke verbreitet und verstärkt werden.

Die utopische Vision einer vernetzten globalen Internetgemeinde wird endgültig zum Alptraum, wenn hochrangige ehemalige Mitarbeiter der Sozialen Netzwerke Einblicke in die Funktionsweisen und Mechanismen der Plattformen geben. Durch gezielte Verstärkung und Vervielfältigung jeglicher Art von Emotionen, werden die Plattformen zu gefährlichen Brandbeschleunigern, die soziale, politische und gesellschaftliche Konflikte anheizen und die drohende Spaltung unserer Gesellschaft vorantreiben.

Zum Kinostart von

 

„THE CLEANERS“

verlost

REDCARPET REPORTS

2 x 2 Kinogutscheine

Wenn ihr gewinnen wollt, schreibt uns bitte eine Mail an die Adresse Gewinnspiel(at)redcarpetreports.de mit dem Stichwort „THE CLEANERS“. Teilt uns bitte Euren Namen sowie Eure Adresse mit. Einsendeschluss ist der 25. Mai 2018.

Die Teilnahme an der Verlosung setzt die rechtzeitige Einsendung voraus. Die Daten werden nur für die Durchführung des Gewinnspiels, zur Gewinnerermittlung und zur Übergabe bzw. Inanspruchnahme der Gewinne erhoben, verarbeitet und genutzt. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Nicht teilnehmen dürfen Mitarbeiter des o.g. Unternehmens und deren Angehörige. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Automatische Gewinnspieleinträge sind nicht gestattet! Teilnahmeschluss der Verlosung von REDCARPET REPORTS ist der 25.05.2018.

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

„Und tschüss“ sagt HEINO

Wenn es einen Musiker in Deutschland gibt, den wohl jeder kennt, dann HEINO. Jetzt sagt HEINO nicht leise „Servus“, sondern lautstark „Und Tschüss“ (VÖ 23.11.18/Label: Sony Music).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.