Home < Allgemein < 14. Victress Awards
Victress Awards Gala, UDK, Berlin, 8.04.2019

14. Victress Awards

Zum 14. Mal wurden bei der Victress Awards Gala am Abend des 8. April in Berlin führende Frauen mit den Victress Awards ausgezeichnet. Über 1.000 geladene Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft erschienen im Konzertsaal der Universität der Künste, darunter auch viel Prominenz. Im Rahmen einer glanzvollen Gala wurden die Preise an herausragende Frauen verliehen, die als eindrucksvolle Vorbilder beweisen, dass Erfolg, Leadership und Weiblichkeit vereinbar sind. Für besonderes Aufsehen sorgte Überraschungsgast Udo Lindenberg

Victress of the Year wurde Claudia Pechstein, Eisschnellläuferin und erfolgreichste deutsche Winterolympionikin aller Zeiten. Die Patin des Preises war Ute Möbus, Vorständin Finanzen bei DB Station&Service. Claudia Pechstein hat bisher viermal Gold geholt und stand insgesamt neunmal auf dem Siegertreppchen bei den olympischen Winterspielen. Die Laudatio hielt der Moderator Andreas von Thien.

Die Victress-Familie ehrte in einer musikalischen Hommage, begleitet von der Singer-Songwriterin Alexa Feser, die Victress of the Year 2018, Sabine „Aurélia“ Pröbstl. Sie hatte im letzten Jahr unter stehenden Ovationen den Award entgegengenommen und erlag im November 2018 ihrem Krebsleiden. Alexa Feser widmete ihr an diesem Abend den Song „Mut“ aus ihrem neuen Album „A!“.

Den Victress Glassbreaker Award, erhielt die Musikmanagerin Rita Flügge-Timm, die bei Warner Music Germany seit 2014 ihr eigenes Label „DolceRita Recordings“ führt. Sie erhielt die Trophäe aus den Händen ihres Künstlers und langjährigen Freundes, der Rocklegende Udo Lindenberg, mit dem sie seit 2008 gemeinsam viele Erfolgs-Rekorde gebrochen hat. Er hielt für seine „Löwin“ eine bewegende Laudatio. Rita Flügge-Timm gilt u.a. als Entdeckerin von Roger Cicero, verantwortete das Comeback von Nena und Udo Lindenberg und steht hinter Millionen von verkauften Platten erfolgreicher Künstler.

Das Übersetzungsunternehmen Lingua World mit der Geschäftsführerin Nelly Kostadinova präsentierte den Victress Tenacity Award, bei dem es um Zielstrebigkeit und Willenskraft geht. Ihren eigenen, beharrlichen Weg erzählt sie in ihrem soeben erschienenen Buch, „Ein Koffer voller Wollen“. Preisträgerin ist die Herzchirurgin Dr. Dilek Gürsoy, die als erste Frau Europas ein Kunstherz implantierte. Nova Meierheinrich hielt die Laudatio. Die Moderatorin engagiert sich mit ihrem Verein HerzPiraten für herzkranke Kinder.

Den Victress Vital Award präsentierte die Vorständin der BKK VBU, Andrea Galle, die 2013 den Victress Glassbreaker Award gewonnen hatte. Preisträgerin in diesem Jahr ist Inga Bergen, Geschäftsführerin bei Magnosco. Das Unternehmen hat ein Gerät entwickelt, welches mit Lasertechnik und Künstlicher Intelligenz die Früherkennung von Melanomen ermöglicht. Die Laudatio hielt der Ex-Bachelor Daniel Völz.

Martin Urban, Vorstand Personal bei der Berliner Stadtreinigung stand Pate für den Victress Sustainability Award, mit dem Patricia Eschenlohr ausgezeichnet wurde. Ihr Unternehmen Landpack stellt Stroh-Verpackungen als ökologische Alternative zu Styropor her. Die Lautdatio hielt die Sat.1-Moderatorin Annet Möller.

Erstmals wurde der Victress Cyber Award, verliehen, präsentiert von Dr. Tanja Emmerling, Principal beim High Tech Gründerfonds. Geehrt wurde Ilijana Vavan, Europachefin von dem Antiviren-Spezialisten Kaspersky Lab. Die Laudatio hielt Hans-Wilhelm Dünn, Präsident des Cyber-Sicherheitsrats Deutschland.

Kimberly Klebolte erhielt den Heidi Hetzer Future Victress Award, für den die Berliner Unternehmerin und Weltreisende Heidi Hetzer Patin steht. Sie selbst konnte nicht anwesend sein, schickte aber eine Video-Grußbotschaft aus Afrika und ihren Freund Paolo Masaracchia, Geschäftsführer des Mercure Hotels MOA, der den Preis stellvertretend überreichte. Die 22-Jährige akademische Überfliegerin studiert in Oxford und kämpft weltweit für Chancengleichheit. Der Charakterdarsteller Michael Mendl hielt die Laudatio.

Alle Preisträgerinnen erhielten zusätzlich zu ihrer Award-Skulptur, gestaltet vom 3D-Drucker Voxelwerk, ein Parfum aus der Berliner Parfum-Manufaktur Birkholz. Im Anschluss gab es eine ausgelassene After-Show-Party mit großer Tombola, bei der es als Hauptpreis ein eine Luxusreise mit einem Segelkreuzfahrtschiff der Reederei Star Clipper zu gewinnen gab. Die Jury bestand aus 23 namhaften Persönlichkeiten, darunter Ruth Moschner (Schauspielerin), Gedeon Burkhard (Schauspieler), Lencke Steiner (Unternehmerin und Politikerin), Ralph Morgenstern (Schauspieler) Jette Joop (Unternehmerin) und Alexander Mazza (Moderator).

Victress-Initiatorin Sonja Fusati zur Mission der Victress Awards: „Die spannenden Erfolgsgeschichten zeigen die Vielfalt der Möglichkeiten, die uns Frauen heute offenstehen. Indem wir die Geschichten dieser Vorbilder erzählen, inspirieren wir andere, ihren eigenen Weg zum Erfolg zu finden.“

Die Victress Awards werden seit 2005 jährlich in glanzvollem Rahmen an herausragende Frauen verliehen, die als eindrucksvolle Vorbilder Tatkraft, Vision, Führungsstärke und Engagement vereinen. Initiiert wurden die Victress Awards von der Victress Initiative e.V., die es sich zur Aufgabe gemacht hat, inspirierenden und herausragenden Frauen eine Bühne zu geben, um einen Beitrag zur gesellschaftlichen Veränderung zu leisten.

Gäste der 14. Victress Award waren unter anderem Carola Ferstl, David, Rachel und André Hermlin, Minh-Khai Phan-Thi, Rosalind Baffoe, Kerstin Linnartz, Moon Suk, Gitta Saxx, Frederic Prinz von Anhalt, Maren Gilzer, Annemarie Eilfeld, Jocelyn B. Smith, Brenda Patea, Setty Mois, Gedeon Burkhard, Nova Meierhenrich, Michael Mendl, Annett Möller und Katrin Wrobel, Chameen von Klepacki und Rabeah Rahimi, Vaile Fuchs, Nanna Kuckuck, Daniel Völz, Jo Groebel und Grit Weiß, Esther Zimmering, Stephanie Stremler, Kerstin Linnartz, Micaela Schäfer, Yvonne Wölke, Henry de Winter, Josephine Roy, Stella Ahangi, Maya Nikolic und Daniela Schwerdt

Fotos © René du Vinage und Laurenz Carpen

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

Cleo – Der Sommerfilm des Jahres

Mit seiner Berliner Antwort auf DIE FABELHAFTE WELT DER AMÉLIE legt der preisgekrönte Kurzfilmregisseur Erik Schmitt sein lang erwartetes Spielfilmdebüt vor. Das mit viel Liebe zum Detail komponierte und visuell überraschende Großstadtmärchen entführt die Zuschauer gemeinsam mit der wunderbaren Marleen Lohse auf eine ganz besondere Reise durch die Hauptstadt. Zum Kinostart von CLEO am 25. Juli verlost REDCARPET REPORTS ein Paket bestehend aus Kinokarten und einem dot on art Motiv aus dem Film.