Home < Allgemein < On the Town – eine Liebeserklärung an New York

On the Town – eine Liebeserklärung an New York

Mit „On the Town“ komponierte Leonard Bernstein sein erstes Musical, welches eine musikalische Liebeserklärung an die Metropole New York und ihre Menschen ist.

Seit der Uraufführung 1944 in New York feierte er damit große Erfolge am Broadway, nicht zuletzt, da zahlreiche musikalische und inszenatorische Neuerungen wie z.B. großangelegte Tanzsequenzen mit einfließen, die nicht nur eine kleine Showeinlage darstellen, sondern vielmehr die Gefühlswelt der Darsteller widerspiegeln, damit das Stück bereichern und dem Zuschauer das quirlige Leben im Big Apple näher bringen.

Am 26.01.2019 startete mit „On the Town“ die Musical-Komödie in zwei Akten und feierte eine großartige Premiere an der Musikalischen Komödie in Leipzig.

Ein gewöhnlicher Tag im Marinedepot des Hafens von Brooklyn bricht an. Für die drei Matrosen Gabey, Ozzie und Chip ist dies allerdings ein ganz besonderer Tag, haben sie doch Landgang und die Möglichkeit, 24 Stunden lang die aufregende Stadt New York zu erkunden. Heiß auf Abenteuer stürzen sie sich sofort ins Getümmel und die ersten Bekanntschaften lassen nicht lang auf sich warten.

Chip wird von der draufgängerischen Taxifahrerin Hildy abgeschleppt, Frauenheld Ozzie landet ausgerechnet bei Claire, einer Studentin der Anthropologie, die ihre Studien über Männer unbedingt an ihm durchführen will, und zu guter Letzt verliebt sich Gabey in die Werbeschönheit Ivy Smith, die ihm von einem Plakat als „Miss U-Bahn des Monats“ zulächelt. Er setzt mithilfe seiner Freunde alles daran sie zu finden, was ihnen nach einem turbulenten Trip durch die Stadt auch gelingt. Auf diesem Streifzug durch das New Yorker Nachtleben lernen die drei Freunde in den verschiedenen Szeneclubs die schillerndsten und skurrilsten Persönlichkeiten kennen, die diese Stadt zu bieten hat und genießen unbeschwerte Momente mit ihren Auserwählten. Doch auch 24 Stunden sind schnell vorbei und so heißt es für die Matrosen bald wieder Abschied nehmen von ihren Eroberungen. Voller neuer Eindrücke kehren sie an Bord zurück.

Das Leben im Hier und Jetzt zu genießen, diese große Botschaft von Leonard Bernsteins Hommage an New York wurde von dem Team der Musikalischen Komödie Leipzig in „On the Town“ perfekt umgesetzt. Die Inszenierung von Cusch Jung ist unglaublich temporeich und spritzig, er setzt die atemlose Tour des Trios, bei der ein Ereignis das Nächste jagt, beschwingt, mit viel Witz und einem Augenzwinkern gekonnt in Szene.

Die großartige Choreografie von Natalie Holtom wird im Zusammenspiel mit der Lichttechnik und einem grandiosen, einfallsreichen Bühnenbild von Karin Fritz zu einem ganz besonderen Erlebnis. Durch ständig wechselnde Panoramen und Perspektiven findet sich der Zuschauer plötzlich mitten in New York wieder, erlebt kreativ gestaltete Schauplätze wie den Hafen von Brooklyn, eine U-Bahn Fahrt durch die Metropole oder den Ausblick vom Empire State Building und wird vom Elan der Darsteller und des gesamten Ensembles förmlich mitgerissen. Besonders durch die Glanzleistung und stete Präsenz des Balletts, die komplex arrangierten Tanzdarbietungen und der hervorragenden Leistung der Protagonisten, gelingt es eine Atmosphäre zu schaffen, die eine ungeheure Frische und Lebenslust ausstrahlt und einen kurzweiligen, schwungvollen Theaterbesuch verspricht.

Ein ganz besonderer Dank gilt an dieser Stelle zudem dem fabelhaften Orchester unter der Leitung von Stefan Klingele, das mit der einleitenden Ouvertüre, der temporeichen Musik durch das gesamte Stück, bis hin zur Schlusssequenz einfach großartiges leistet und die Zuschauer zu begeistern weiß.

„On the town“ ist in der aktuellen Spielzeit noch bis zum 19. Mai in Leipzig zu sehen.

© Marion Fritzsche

Fotos © Melanie Renker und Kirsten Nijhof

Titelbild © Kirsten Nijhof

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

„GLORIA – Das Leben wartet nicht“ demnächst im Kino

Am 22. August 2019 startet Sebastián Lelios Kinofilm GLORIA – Das Leben wartet nicht mit Julian Moore in den deutschen Kinos. Die differenzierte Liebeskomödie zeigt uns, dass die Liebe jederzeit zuschlagen kann, Beziehungen aber wiederum nur selten unkompliziert sind. Oscar®-Preisträgerin Julianne Moore („Still Alice“) ist GLORIA und in jeder Einstellung das grandiose Zentrum des Films. REDCARPET REPORTS verlost zum Kinostart 3 x 2 Kinotickets.