Home < Allgemein < Unterleuten – Berlin-Premiere des Bestsellers von Juli Zeh

Unterleuten – Berlin-Premiere des Bestsellers von Juli Zeh

Im brandenburgischen Dorf „Unterleuten“ geht es um den Konflikt von Alteingesessenen und Zugezogenen. Als die Pläne für einen lukrativen Windpark bekannt werden, eskaliert der Streit unten ganz unterschiedlichen Bewohnern. Am 28. April feierte der Bestseller von Juli Zeh in der Bearbeitung des Hans Otto Theaters Potsdam seine Berlin-Premiere. REDCARPET REPORTS verlost 2 x 2 Karten für „Unterleuten“ in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater.

Manchmal kann die Idylle auch die Hölle sein. Wie das Dorf Unterleuten, irgendwo in Brandenburg, kaum 100 Kilometer von Berlin entfernt.

Wer nur einen flüchtigen Blick auf das Dorf wirft, ist bezaubert von den altertümlichen Namen der Nachbargemeinden, von den schrulligen Originalen, die den Ort nach der Wende prägen, von der unberührten Natur mit den seltenen Vogelarten, von den kleinen Häusern, die sich Stadtflüchtlinge aus Berlin gerne kaufen, um sich den Traum von einem unschuldigen und unverdorbenen Leben außerhalb der Hauptstadt-Hektik zu erfüllen.

Als jedoch eine Investmentfirma einen Windpark in unmittelbarer Nähe der Ortschaft errichten will, brechen Streitigkeiten wieder auf, die lange Zeit unterdrückt wurden, und der untergründig schwelende Konflikt zwischen Wendegewinnern und Wendeverlierern entlädt sich in dramatischen Szenen.

Unterleuten hat den Weltuntergang schon mehrmals erlebt: Bombenkrieg, Umsiedler, Mauer, Kollektivierung, Fall der Mauer, Treuhand. Die Bewohner haben gegen die Verhältnisse, die sie nicht ändern können, ihre Haltung entwickelt: Fatalismus. Nun allerdings entbrennt der Kampf: Dörfler gegen Städter, Ossis gegen Wessis, die „Ökologica“, die frühere LPG, die das halbe Dorf ernährt, gegen Privateigentümer. Jedes Mittel ist erlaubt. Ein Dorf bewegt sich widerstrebend in die neue Zeit. Doch die ist nicht zu haben, solange das Vergangene nicht vergangen ist. Wer steckt hinter dem Windpark-Deal von heute? Und wer hat in jener Gewitternacht 1991, mitten in der LPG-Umwandlung, das tödliche Verbrechen begangen, das das Dorf noch immer heimsucht? „Unterleuten“ von Juli Zeh ist ein spannender Krimi und ein großes Zeitpanorama.

Zur Premiere am Sonntagabend kamen auch zahlreiche Prominente wie Gitte Haenning und Friedrich Kurz, Katja Weitzenböck, Chiara Schoras, Jörg Schüttauf, Volker Ludwig, Horst Pillau, Harald Pignatelli, Eleonore Weisgerber, Winfried Glatzeder, Gesine Cukrowski und feierten ein tolles Ensemble nach einer gelungenen Premierenaufführung.

 

REDCARPET REPORTS

verlost

2 x 2 Freikarten

für die Vorstellung von

UNTERLEUTEN

am 7.5.2019 um 20 Uhr

in der

Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater 

 

Um an unserer Verlosung teilzunehmen, schreibt eine Mail an: Gewinnspiel(at)RedCarpetReports.de mit dem Stichwort „Unterleuten“. Die Gewinner werden nach Ablauf der Teilnahmefrist am 5. Mai 2019 per E-Mail benachrichtigt.

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeschluss der Verlosung von REDCARPET REPORTS ist der 5. Mai 2019. Die Teilnahme an der Verlosung setzt die rechtzeitige Einsendung voraus. Nicht teilnehmen dürfen Mitarbeiter des o.g. Unternehmens und deren Angehörige. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Automatische Gewinnspieleinträge sind nicht gestattet. Bei Teilnahme an dem Gewinnspiel werden die anlassbezogenen Daten nur zur Durchführung und Abwicklung des jeweiligen Gewinnspiels genutzt. Nach Ablauf des Gewinnspiels werden die Daten zeitnah gelöscht. Es gelten die Vorschriften der Datenschutzerklärung.

 

UNTERLEUTEN
nach dem gleichnamigen Roman von Juli Zeh

Bearbeitung von Ute Scharfenberg
Regie: Tobias Wellemeyer, Bühne: Alexander Wolf, Kostüm: Ines Burisch,
Musik/Sounddesign: Marc Eisenschink

mit Dirk Schoedon, Christoph Hohmann, Juliane Götz, Katrin Hauptmann, Johannes
Heinrichs, Rita Feldmeier/Ilona Schulz, Marianna Linden, Roland Kuchenbuch, Esther
Agricola, Matthias Zahlbaum, Josip Culjak, Julian Mehne, Jan Kersjes, Elisabeth Bellé/
Charlotte Hübner/Marla Gohl/Matilda Lindbergh

Eine Produktion des Hans Otto Theaters, Potsdam

Berliner Premiere am 28. April 2019

bis 19. Mai 2019

Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater

Bismarckstr. 110, 10625 Berlin

 

About René

René du Vinage ist Autor, Fotograf und Übersetzer und lebt nach Paris und London nun in Berlin. Sein Motto: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen".

Check Also

Cleo – Der Sommerfilm des Jahres

Mit seiner Berliner Antwort auf DIE FABELHAFTE WELT DER AMÉLIE legt der preisgekrönte Kurzfilmregisseur Erik Schmitt sein lang erwartetes Spielfilmdebüt vor. Das mit viel Liebe zum Detail komponierte und visuell überraschende Großstadtmärchen entführt die Zuschauer gemeinsam mit der wunderbaren Marleen Lohse auf eine ganz besondere Reise durch die Hauptstadt. Zum Kinostart von CLEO am 25. Juli verlost REDCARPET REPORTS ein Paket bestehend aus Kinokarten und einem dot on art Motiv aus dem Film.